EHC Zuchwil Regio
Eine Beccarelli-Doublette für drei Punkte

Der EHC Zuchwil Regio gewann gestern Abend auswärts beim EHC Brandis mit 2:1. Damit führen die Solothurner ihre Erstligagruppe weiterhin souverän an. Nach einem Fehlstart wendete Mauro Beccarelli das Spiel mit zwei Toren zu Gunsten von Zuchwil Regio.

Merken
Drucken
Teilen
Der EHC Zuchwil Regio grüsst weiter von der Tabellenspitze.

Der EHC Zuchwil Regio grüsst weiter von der Tabellenspitze.

Archiv/Baer

Zuchwils Erstliga-Eishockeyaner kehren gegen Brandis auf die Erfolgsstrasse zurück. Beccarelli schoss mit einer Doublette Zuchwil zum 2:1-Erfolg. Gegen Brandis taten sich die Solothurner erneut schwer im Abschluss, verdienten sich die drei Zähler jedoch mit Engagement und Kampf.

Nichts war es mit der perfekten Vorrunde für den EHC Zuchwil Regio. Die Solothurner verloren am vergangenen Samstag zu Hause gegen Unterseen-Interlaken nach Penaltys. In Del-Curto-Manier nahm Trainer Stefan Gerber die Sache äusserst gelassen. Er sprach davon, daraus die richtigen Lehren zu ziehen und, dass seine Mannschaft vor allem durch Niederlagen weiterkomme.

Sorgen musste sich der Coach definitiv nicht machen, denn sein Team war auch gegen die Berner Oberländer die bessere Equipe gewesen. Einzig die Chancenauswertung gab zu denken. Dies wollten die Zuchwiler bei Brandis ändern.

Eiskalte Dusche nach 18 Sekunden

Doch die Gäste bekamen eine eiskalte Dusche. Nach nur 18 Sekunden musste Pfister ein erstes Mal hinter sich greifen. Grassi hatte einen Fehler im Stellungsspiel der Zuchwiler verwertet. In diesem Takt ging es allerdings nicht weiter. Es war eine attraktive Partie mit zahlreichen guten Torgelegenheiten. Es fehlte auf beiden Seiten in erster Linie an Präzision. Im ersten Abschnitt traf neben Grassi nur noch Beccarelli im Powerplay zum Ausgleich.

Nach der ersten Pause flachte die Begegnung ab, die beiden Teams taten sich gegenseitig kaum weh. Viele individuelle Versuche blieben auf beiden Seiten erfolglos. Ebenfalls vermochten die jeweiligen Überzahlformationen nicht zu gefallen.

Stark agierten hingegen die beiden Torhüter. Pfister wie Gugelmann hatten einiges zu tun, liessen sich aber kaum aus der Ruhe bringen. So endete der zweite Abschnitt unter den Augen von André Rötheli, der wohl von den starken Leistungen Zuchwils gehört hatte, torlos.

Die dritten 20 Minuten brachten keine Steigerung. Schnell wurde klar, dass ein weiteres Tor wohl bereits die Entscheidung bringen würde. Jedoch liessen die Stürmer beider Truppen weiterhin jegliche Kaltblütigkeit vermissen.

Den Siegtreffer erzielte schliesslich Mauro Beccarelli in der 54. Minute. Damit schoss er seine Farben zum knappen und erknorzten, aber dennoch verdienten Erfolg. Somit bleibt Zuchwil Regio souverän an der Tabellenspitze und kann am Samstag vor heimischer Kulisse gegen Basel eine starke Vorrunde beenden. (sts)