Der EHC Zuchwil Regio konnte in seiner bisher schwierigsten Woche weiter brillieren. Mit  zwei Erfolgen gegen Wiki-Münsingen und im Spitzenkampf gegen Burgdorf banden die Solothurner ihre Konkurrenz weiter zurück. Nunmehr seit zehn Partien ist die Truppe von Stefan Gerber ungeschlagen und die momentane Art und Weise des Auftretens sieht auch in der näheren Zukunft keine grösseren Überraschungen. Aber keine Mannschaft ist unbezwingbar und Zuchwil hatte in der Vergangenheit stets mehr Mühe mit den vermeintlich schwächeren Rivalen.

Captain bringt Zuchwil auf Siegespfad

Mit dem SC Unterseen-Interlaken bekam es Zuchwil mit einem Kontrahenten zu tun, welcher im bisherigen Saisonverlauf grosse Schwierigkeiten bekundet. Nach dem letztjährigen Verpassen der oberen Masterround zeichnet sich auch in der laufenden Meisterschaft keine Wiedergutmachung ab. Anders als die Rangierung dies vermuten lassen würde, präsentierten sich die Berner Oberländer spritzig und sehr willig. Dies beeindruckte den Leader aber anfangs kaum und die Gäste gingen im ersten Powerplay durch Stalder in Führung. Im Anschluss waren die Solothurner aber ein wenig zu überheblich und teils auch leger. Unterseen konnte sich immer mehr Chancen erarbeiten und fand durch Kampf und Härte das Mittel um Zuchwil in Schach zu halten. Stucki markierte in der 14. Minute den Ausgleich und unmittelbar nach der Pause lag der Aussenseiter plötzlich vorne. Der Leader hatte eindeutig zu wenig gemacht.

Aber ganz ausschalten lässt sich Zuchwil Regio in dieser Saison kaum. Captain Pistolato schaute zum Rechten, bot zwei herrliche Einzelleistungen und die Kräfteverhältnisse waren wieder hergestellt. In der Folge dominierte Zuchwil das Geschehen, kontrollierte den Gegner in allen drei Zonen relativ souverän. Die Gäste offenbarten Mängel in der offensiven Durchschlagskraft, gepaart mit Zuchwils gutem Stellungsspiel war die Begegnung somit früh entschieden. Für den Leader trafen im dritten Abschnitt noch Reber und Lüthi zum 2:5-Schlussstand. Am Samstag geht es gegen Adelboden zu Hause weiter.

Matchtelegramm

Unterseen-Interlaken - Zuchwil Regio 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
Bödelimatte. - 336 Zuschauer. - SR Ummel, Raskovic/Zimmermann. - Tore: 5. Stalder (Pistolato, Von Dach/Ausschluss Simon Wolf) 0:1. 14. Stucki (Bühlmann, Geng/Ausschluss Stalder) 1:1. 23. Suter (Marc Müller) 2:1. 24. Pistolato (Stalder, Stefan Wüthrich) 2:2. 32. Pistolato 2:3. 46. Reber (Malicek, Stefan Wüthrich) 2:4. 54. Lüthi (Stefan Wüthrich, Hojac) 2:5. - Strafen: 5-mal 2 plus 10 Minuten (Kühni) gegen Unterseen; 6-mal 2 plus 10 Minuten (Born) gegen Zuchwil.

Unterseen: Gresch; Geng, Fuchser; Simon Wolf, Bracher; Marc Wolf, Kühni; Alain Müller Marc Müller, Suter, Götz; Bühlmann, Stucki, Buchs; Niederhäuser, Zehnder, Hobi; Zurschmiede, Adrian Müller.

Zuchwil: Geissbühler; Stefan Wüthrich, Malicek; Frutig, Blumenthal; Leisi, Schäublin; Bösiger; Von Dach, Stalder, Pistolato; Beccarelli, Steiner, Balen; Reber, Marco Müller, Born; Hojac, Roman Wüthrich, Tobias Lüthi; Steinegger.