Aufstiegsspiele

Ein Tor macht den Unterschied – Mümliswil steigt in die 2.Liga auf

Party-Time: Die Mümliswiler feierten gestern Abend ihren Aufstieg in die 2. Liga ausgelassen.hr. aeschbacher

Party-Time: Die Mümliswiler feierten gestern Abend ihren Aufstieg in die 2. Liga ausgelassen.hr. aeschbacher

Mümliswil siegt im entscheidenden Promotionsspiel gegen den bereits feststehenden Aufsteiger Deitingen mit 3:1 und klettert ebenfalls in die Solothurner 2. Liga. Am Ende entscheidet ein Tor zugunsten der Guldentaler und gegen Iliria Solothurn.

Vor dem dritten Spiel anscheinend entscheidend zurückgebunden, wendeten die Guldentaler das Blatt im dritten Promotionsspiel mit einer engagierten Leistung zu ihren Gunsten. Nach dem Schlusspfiff begann das bange Warten auf das Endresultat aus Solothurn.

Grenzenloser Jubel

Dann plötzlich, um 21:51 Uhr brach die Mümliswiler Elf in grenzenlosen Jubel aus: Der Zweitliga-Aufstieg war Tatsache. Iliria hatte zwar noch auf 3:1 erhöht, doch weil die Guldentaler in der Aufstiegsrunde insgesamt ein Tor mehr erzielten, reichte es ihnen. Nach langen Jahren der Unterklassigkeit kehrt der FC Mümliswil in die höchste Regionalliga zurück.

Gästeführung zu Beginn

Besonders in der ersten Hälfte musste dieser Erfolg aber erdauert werden. Just in der Phase, in der die Einheimischen das Spiel unter Kontrolle brachten, gingen die Gäste in Führung. Aussenläufer Flury übernahm den Ball weit in der eigenen Hälfte. Bei seinem Sprint über sechzig Meter liess er alle Gegenspieler stehen und schob alleine vor FCM-Torwart Teutschmann abgeklärt ein. Auf gleicher Höhe hätte auch noch Nebenmann Huber ungedeckt gelauert. Die Mümliswiler liessen die defensive Zuteilung und Aggressivität im Mittelfeld in dieser Situation komplett vermissen.

Schärmeli trifft zum 1:1

Nur wenige Zeigerumdrehungen später funktionierte die Mümliswiler Abseitsfalle schon wieder nicht. Gleich zu dritt tauchte die Deitinger Offensive alleine vor Teutschmann auf. Doch Benjamin Frei setzte seine Direktabnahme neben das Tor. Der FCM belohnte sich kurz vor der Pause doch noch für das grosse Engagement. Krizanovic erlief einen langen Ball auf rechts, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und flankte von der Grundlinie zur Mitte. Dort stieg der sehr auffällige Schärmeli unbedrängt zum Kopfball und erzielte den verdienten Ausgleich.

Mit einem Lob zur 2:1-Führung

Dieser Treffer zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt gab dem Heimteam Auftrieb. Nach 61 Minuten reklamierten die Mümliswiler Penalty als Schärmeli im Deitinger Strafraum fiel, doch Ravlijas Pfeife blieb berechtigterweise stumm. Nach 69 Spielminute vergab Nicola Ackermann die sichere Führung für Mümliswil. Nur zwei Zeigerumdrehungen später belohnten sich die Guldentaler für das Anrennen in der zweiten Hälfte. Mümliswils Wehrli kam über rechts und lobte das Leder über den anstürmenden Torwart Kissling hinweg in die Maschen (2:1).

Platzherren lassen nicht locker

Im Wissen, dass es beim aktuellen Stand nicht für den Aufstieg reichen sollte, griffen die Platzherren weiter an. In der 78. Minute legte FCD-Schlussmann Kissling den anstürmenden Stürmer im Strafraum. Der Schiedsrichter entschied richtigerweise auf Penalty. Nicola Ackermann, welcher bereits am letzten Freitag einen Strafstoss verwertete, zeigte sich auch gestern erfolgreich und erzielte das 3:1 vom Punkt. Nun spielte nur noch Mümliswil, die bereits aufgestiegenen Gäste beschränkten sich auf Kontervorstösse.

Deitingen nutzte Fehler nicht mehr

Doch der FCM zeigte sich zu wenig ballsicher und leistete sich immer wieder unnötige Fehlzuspiele. Dies wusste Deitingen aber nicht mehr zu bestrafen. Nach überstandenem Warten auf das Schlussresultat aus der anderen Begegnung gab es kein Halten mehr. Der Aufstiegserfolg wurde feucht-fröhlich gefeiert.

Meistgesehen

Artboard 1