Zu Beginn der ersten Halbzeit bekundeten die Gäste gegen die U21 des Rekord-Schweizermeisters FC Zürich etliche Mühe. Die Zürcherinnen setzen sie mit schnellen Vorstössen arg unter Druck. Derendingen kam nie richtig gefährlich vors gegnerische Tor. Der wiederum sehr gut agierenden Verteidigungskette und einer Martina Rytz in Hochform im Tor der Derendingerinnen war es zu verdanken, dass es zur Pause bei einem 0:0 blieb.

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein verunsichertes U21 des Heimteams. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel und wussten mit schönen Kombinationen und weiten Pässen auf die Aussenläuferinnen zu gefallen. Nun war es das Heimteam, das gehörig unter Druck kam. Die sehr gut vorcheckende Corinna Saladin störte immer wieder den Spielaufbau der Zürcherinnen.

Hochkarätige Torchancen

In der 54. Minute unterlief der sonst gut spielenden Torhüterin des FCZ ein fataler Fehler, sie schlug über den Ball und verursachte so einen Eckball. Selin Wegmüller gelang dann das Kunststück, diesen direkt zum 0:1 zu verwandeln.

Gute Torchancen kreierten die Solothurnerinnen über Pässe aus dem Mittelfeld und der Verteidigung auf die Aussenläuferinnen. Nach einer solchen Aktion konnte Lina Schläfli alleine aufs Tor losziehen, ihr Schuss ging aber übers Tor. Die Derendingerinnen drückten weiter aufs Tempo und kamen durch Corinna Saladin zu weiteren hochkarätigen Torchancen.

Hohes NLB-Niveau

Zürich wurde nun auch wieder stärker und es entwickelte sich ein intensives Fussballspiel auf hohem Nati-B-Niveau. Bei einem Kopfballduell verletzte sich Jasmin Bosshard und musste in der 60. Minute durch Julia Imoberdorf ausgewechselt werden.

Nach 74 Minuten brauchten die Gelbblauen etwas Glück und das Können der Torhüterin, diese konnte den Schuss aus nächster Nähe mirakulös über die Latte lenken. Der entstandene Eckball brachte aber keinen Torerfolg. Im Gegenzug setzten die Gäste zum Konter an, Corinna Saladin verpasste das 0:2 alleine vor dem Tor. 

Kurz vor Schluss, in der 87. Minute, ging der Ball im Mittelfeld verloren, die Verteidigung war einen Moment nicht konzentriert genug, und die Flanke zur Mitte konnte Fiona Kümin mit einem sehenswerten Kopfball zum 1:1 verwerten. Die Derendingerinnen zeigten eine auf der ganzen Linie hervorragende Leistung und zeigten, dass sie im Stande sind, mit den besten Nationalliga-B-Teams mitzuhalten. Ein grosses Kompliment ans ganze Team für diese Leistung!