EHC Olten
Ein Rückkehrer und ein dicker Fisch an der Angel: Wechselt Horansky zum EHC Olten?

Der EHC Olten wirbelt weiter auf dem Transfermarkt. Mit Helder Duarte (19) kehrt ein ehemaliger EHCO-Junior in die Heimat zurück. Mit Stanislav Horansky könnte schon bald der nächste dicke Fisch im Oltner Transfernetz zappeln. Und Chris Bartolone wird auch in der kommenden Saison Assistenztrainer bleiben.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Bald im Dress des EHC Olten?

Bald im Dress des EHC Olten?

Keystone

Der Slowake Stanislav Horansky (23), der einst beim HC Lugano seine erste Schweizer Lizenz löste und zuletzt in der NLA beim EHC Biel spielte, steht auf der Wunschliste der halben National League B ganz oben.

Auch der EHC Olten bemüht intensiv sich um die Dienste des Stürmers, der 2014 im Kader Slowakischen Junioren-Nationalmannschaft die U20-WM bestritt. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Horansky, der in der NLB eine Leaderrolle übernehmen möchte, in Olten landet - auch wenn die Konkurrenz auf dem Transfermarkt gross ist. Der Slowake will sich bis kommende Woche entscheiden.

Helder Duartes Wechsel ist fix

Einen anderen Transfer hat der EHC Olten bereits in trockenen Tüchern. Der 19-jährige Stürmer Helder Duarte, der bis zur Stufe Mini bei den Junioren der Powermäuse spielte, unterschrieb einen Vertrag bei seinem Stammklub.

Er kehrt nach seinen Wanderjahren in Langenthal, wo er schon 30-mal im NLB-Aufgebot stand, Zug und Biel nach Olten zurück. Duarte, der den portugiesischen Pass, aber eine Schweizer Lizenz besitzt, stammt aus Oberbuchsiten und ist somit ein echter "Regionaler". Er unterschrieb für eine Saison plus klubseitige Option auf ein zweites Jahr. Mittels B-Lizenz könnte er auch beim Partnerteam Zuchwil-Regio eingesetzt werden.

Bartolone bleibt Assistenztrainer

News gibt es auch von der Trainerfront: Chris Bartolone (47), der im vergangenen Sommer zusammen mit dem im Januar entlassenen Headcoach Maurizio Mansi nach Olten kam, wird auch in der kommenden Saison die Rolle des Assistenztrainers einnehmen. Der Vertrag mit dem Italo-Kanadier wurde um ein Jahr verlängert.

In der Zeit der Zusammenarbeit mit Mansis Nachfolger Bengt-Ake Gustafsson hat sich gezeigt, dass Bartolone und der schwedische Cheftrainer ein gut funktionierendes Team bilden. Bartolone wird weiterhin für die Defensive zuständig sein.

Aktuelle Nachrichten