Fussball 2. Liga inter
«Ein klassisches 0:0-Spiel» – Und so endete es auch im Derby zwischen Olten und Wangen bei Olten

Kein Sieger gab es im Derby der 2. Liga inter zwischen Olten und Wangen bei Olten. In der ersten Halbzeit fiel vor allem Olten mit einigen gefährlichen Eckbällen auf. Wangen traf in der FCW einen Pfosten. Den Ball ins Netz brachte jedoch kein Team.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Oltens Captain Giovanni Gerardi im Zweikampf im Mittelfeld gegen Wangen bei Oltens Raphael Moser.

Oltens Captain Giovanni Gerardi im Zweikampf im Mittelfeld gegen Wangen bei Oltens Raphael Moser.

Remo Fröhlicher

Status quo im Abstiegskampf der 2. Liga inter: Der FC Biberist und der FC Rothrist auf den letzten beiden Rängen blieben ohne Punkte. Der direkt unter dem Strich klassierte FC Dulliken holte bei den Blue Stars in Zürich einen Zähler. Jérôme Roth brachte den FCD in der 66. Minute in Front, die Zürcher egalisierten die Partie in der Nachspielzeit wieder.

Die Dulliker konnten den Rückstand auf einen rettenden Platz indes nicht verkürzen, weil der FC Wangen bei Olten (9.) und der FC Olten (11.) im Direktduell ebenfalls unentschieden spielten.

Das Heimteam Olten fiel in den ersten zwanzig Minuten des Derbys mit fünf Eckbällen auf. Viermal verteidigten die Gäste aus Wangen tadellos. Beim fünften Versuch in der 19. Minute kam Oltens Oldie Mario Panzeri zur Chance. Der Kopfball des bald 38-jährigen Innenverteidigers landete knapp neben dem Tor.

Die Wangner tauchten in dieser Zeit nur einmal im gegnerischen Sechzehner auf. Raphael Moser spedierte das Leder in der 7. Minute am entfernten Pfosten vorbei. Bis zum Pausenpfiff gabs dann noch zwei weitere ungefährliche Eckbälle für Olten. Und kurz vor der dem Seitenwechsel streifte dann noch ein Abschluss von Wangens Joel Schwaller nur knapp neben das Gehäuse.

Notbremse in der 90. Minute

Nach der Pause kam bei Wangen Sandro Husi für Nico Ferrari auf dem Flügel. Ferrari hatte beim letzten Heimsieg gegen Biberist noch für den Game-Winner gesorgt. Diesmal konnte der 21-Jährige weniger Einfluss auf das Spiel nehmen. Husi dagegen bereicherte mit seinem Tempo die Offensive der Gäste.

In der 52. Minute hatte er die beste FCW-Chance der ganzen Partie. Nach einer Flanke von Rouven Corti traf er per Kopf den Pfosten. Es folgte Wangens beste Phase des Spiels. In der 63. Minute kam der Brasilianer Rodrigo Tosi nach einem Eckball im Gewühl einen Meter vor dem Kasten zum Abschluss. Dieser blieb am Bein eines Gegenspielers hängen.

Matchtelegramm

Olten - Wangen b. Olten 0:0

Kleinholz. – 265 Zuschauer. – SR: Da Costa, Hommann/Hamdadi. – Tore: keine.

Olten: Trost; Brica, Browne, Panzeri, Krasniqi; Fernandes, Slishani (60. Mirarchi); Gerardi, Schifferle, Zimmerli (69. Arciresi); Golob (83. Zenuni).

Wangen b. Olten: Häfliger; I. Harambasic, Hubeli, Diaby; R. Corti, D. Harambasic, Moser, Schwaller; Morinaj (66. W. Corti), Rodrigo Tosi, Ferrari (46. S. Husi).

Bemerkungen: Olten ohne Th. Husi, Dibrani (beide verletzt), Simic (nicht im Aufgebot). Wangen b. Olten ohne Zeqiri (verletzt), Strub (abwesend). – Verwarnungen: 71. W. Corti (Foul). Platzverweis: 89. Krasniqi (Foul). – Eckbälle: 10:3.

Die Druckphase der Wangner war nur kurz. Olten hatte in der 63. und 65. Minute durch Luca Schifferle und Giovanni Gerardi zwei Halbchancen. Panzeri kam dem Treffer in der 72. per Kopf noch etwas näher. Die beste Möglichkeit für das Heimteam vergab Elio Arciresi, dessen Schuss vier Minuten vor Schluss auf der Linie von Wayne Corti geklärt wurde.

Es war eine von drei auffälligen Aktionen des in der 66. Minute eingewechselten Verteidigers. In der 71. Minute sah Wayne Corti die gelbe Karte – die erste und einzige der gesamten Partie.

Dabei musste er allerdings eher als Sündenbock für die Fouls seiner Mitspieler herhalten. In der 90. Minute provozierte er mit seinem Flügellauf schliesslich noch den Ausschluss von FCO-Verteidiger Fidan Krasniqi, welcher die Notbremse zog. Den fälligen Freistoss setzte Rodrigo aus 18 Metern über das Gehäuse.

Nicht mehr verdient

Oltens Captain Giovanni Gerardi sprach nach dem Spiel von einem fairen Resultat: «Wir haben für unsere Leistung nicht mehr als einen Punkt verdient, und auch Wangen nicht.» Gefährliche Aktionen habe es während der neunzig Minuten nur nach Standards gegeben. «Aus dem Spiel heraus konnten wir zu wenig machen. Beide Teams waren hinten sehr gut organisiert.»

Auf Gerardi und den FCO warten nun ganz wichtige Spiele: Rothrist und Biberist, die Teams auf den letzten beiden Tabellenrängen, sind die nächsten Gegner: «Das sind wegweisende Spiele. Wir müssen punkten und Siege holen», so Gerardi.

Wangen bei Oltens Captain Marco Häfliger sprach von einem gewonnenen Punkt, nicht von zwei verlorenen Zählern: «Es war ein klassisches 0:0-Spiel. Wir steigerten uns im Verlauf des Matches und hatten in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen.

Schade, kam die rote Karte nicht zehn Minuten früher. Vielleicht hätten wir dann noch einen gemacht.» Beide Teams seien gar nie richtig ins Spiel gekommen. «Es war in erster Linie wichtig, keinen Fehler zu machen», fügte Goalie Häfliger an. «Defensiv standen beide Mannschaften sehr solide.»

Aktuelle Nachrichten