Fussball
Ein Gerlafinger wird neuer Präsident des FC Wangen

Der 51-jährige Luigi Pordenon aus Gerlafingen übernimmt das Kommando auf der Chrüzmatt.

Drucken
Teilen
Neo-Präsident Luigi Pordenon verfolgt die Resultate des FCW seit Jahren.

Neo-Präsident Luigi Pordenon verfolgt die Resultate des FCW seit Jahren.

zvg

Nach einer längeren Vakanz hat der FC Wangen bei Olten wieder einen Präsidenten. An der 88. Generalversammlung wurde Luigi Pordenon einstimmig gewählt. Ein neuer und in Wangen bisher kaum bekannter Name tritt somit an die Vereinsspitze. Wie kommt der in Gerlafingen wohnhafte Luigi Pordenon dazu, dieses Amt zu übernehmen? «Die Geschehen des FC Wangen verfolge ich schon seit Jahren, vorwiegend aus der Presse», erklärt Pordenon seinen Bezug zur Chrüzmatt und sagt weiter: «Ich fand es einfach schade, dass ein Verein mit diesem sportlichen Renommee im administrativen Bereich mit personellen Problemen zu kämpfen hat.»

Pordenon ist in der Versicherungsbranche im Aussendienst tätig. Olten wird bald sein neuer Arbeitsort sein. Wangen liege für ihn also alles andere als abseits. «Mein neuer Arbeitsplatz ermöglicht mir, zukünftig Präsenz auf der Chrüzmatt zu zeigen und dem FCW durch meine Tätigkeit mit Rat und Tat beizustehen.»

Im Fussball hatte er bisher keine Funktionen, was aber nicht heisse, dass ihm der Mannschaftssport fremd sei. Im Frauen-Unihockey war er nämlich als Präsident, TK-Leiter und Schiedsrichter engagiert. Auf anschauliche Weise präsentierte Pordenon die Ziele, die er mit dem FC Wangen erreichen möchte. «Eines vorweg: Wir wollen realistisch bleiben. Unser Haus soll auf einem sicheren Fundament stehen, und auf keinen Fall wie ein Kartenhaus aufgebaut werden.» Er sei kein Zauberer, merkte der 51-Jährige an, dafür aber fest entschlossen, zusammen mit den neuen Leuten im Vorstand tragende Strukturen zu erarbeiten.

Die Wahl des neuen Präsidenten war zweifelsohne der Höhepunkt der GV, welche vom bisherigen Vizepräsidenten Daniel Schneider speditiv geleitet wurde. Sämtliche Traktanden wurden ohne grosse Diskussionen verabschiedet. Wie vorgängig der GV kommuniziert und bereits an der ausserordentlichen Generalversammlung traktandiert wurde, gab es Demissionen im Vorstand. An der ersten Sitzung unter der neuen Führung wird noch in dieser Woche der zukünftige Vorstand konstituiert. Die Ämter und Funktionen werden neu verteilt.

Ehrenpräsident Hans Flückiger musste in Vertretung des abwesenden Finanzverwalters von einem Fehlbetrag von 22 000 Franken Kenntnis geben. Das Budget für die neue Saison wurde durch diesen Umstand entsprechend angepasst. Dank des neuen Verantwortlichen für Werbung und Sponsoring sollten künftig wieder bessere Ergebnisse möglich werden. (PD)

Aktuelle Nachrichten