Das Rezept, wie man den Spielern von Trainer Johan Schönbeck das Leben schwer machen kann, zeigten am letzten Sonntag die Kloten-Bülach Jets im Cup und demonstrierten gestern die Winterthurer. Mit konsequentem Körpereinsatz, ab und zu auch an der Grenze des Erlaubten, verhinderten die Gäste, dass die Wiler ihre technische Überlegenheit ausspielen konnten.

Der Tabellenführer fand nur selten den Schlüssel, um die Rychenberger auszuhebeln. Wenn, dann erzeugten Matthias Hofbauer und einmal mehr Isaac Rosén die meiste Gefahr. Der Schwede erzielte die ersten beiden Treffer, Hofbauer traf zum 3:2 und 4:2.

Ruhe brachten die Wiler damit nicht in ihre Aktionen. Im Gegenteil, die aufsässige Spielweise der Winterthurer führte zu Konzentrationslücken. Die grössten Aussetzer leisteten sich Kevin Steffen und Patrick Mendelin. Der Rückkehrer, der bislang eine überzeugende Saison spielt, bediente beim ersten Gegentor unfreiwillig Lukas Grunder. Wiler-Ersigen brachte den knappen Erfolg schliesslich über die Zeit und tat – nach dem Playoff-Aus gegen die Rychenberger – etwas für die Psychohygiene.

Euro Floorball Tour steht an

Die Meisterschaft geht nun in eine zweiwöchige Nationalmannschaftspause. In Schaffhausen findet die Euro Floorball Tour statt. Zuvor rücken die Spieler ins Vorbereitungscamp in Zuchwil ein. Dort dabei sind mit Samuel Zimmermann, Oliver Hirschi, Michael Garnier, Markus Gerber und Matthias Hofbauer fünf Akteure von Wiler-Ersigen.

In Schaffhausen kommt es dann zum Aufeinandertreffen mit Teamkollege Tatu Väänänen, der für Finnland im Einsatz stehen wird. Auf ein baldiges Nati-Aufgebot hofft auch Patrick Mendelin. Nach seinen bisherigen Leistungen ist die Einberufung wohl nur eine Frage der Zeit.