Peter Baumann
Ein Altbekannter wird Sportdirektor beim FC Grenchen 15

Peter Baumann wurde vom Vorstand des FC Grenchen provisorisch zum neuen Sportdirektor ernannt. Im August findet die definitive Wahl statt. Der 59-Jährige war bis vor drei Jahren Sportchef des FC Grenchen.

Oliver Menge
Drucken
Teilen
Peter Baumann wird neuer Sportdirektor des FC Grenchen 15.

Peter Baumann wird neuer Sportdirektor des FC Grenchen 15.

Oliver Menge

Präsident Michael Rüetschli sowie Marketing- und Sponsoring-Chef Marcel Bolliger haben ihn geholt, zurückgeholt: Der 59-jährige Peter Baumann ist per sofort neuer Sportdirektor des FC Grenchen und als solcher Mitglied des Vorstands. «Mike Rüetschli suchte im sportlichen Bereich ein Pendant. Er ist verantwortlich für die Öffentlichkeit, zuständig für die Kontakte nach aussen und suchte jemanden, der den Bereich Sport übernimmt», erklärt Baumann.

Bis vor drei Jahren war Baumann Sportchef des FC Grenchen, als dieser noch gegen Le Mont in der 1. Liga um den Aufstieg in die 1. Liga Promotion spielte. Bis er wegen der finanziellen und personellen Krise unter dem damaligen Präsidenten Rolf Bieri den Job aufgab. Davor hat Baumann unzählige Stationen als aktiver Fussballer und Fussballtrainer aufzuweisen. Unter anderem spielte er selber unter Rolf Feuz bis in die Nationalliga B und war 11 Jahre lang Trainer des FFC Zuchwil 05, einer erfolgreichen Mannschaft im Frauenfussball in der NLA, mit der er unter anderem Schweizer Meister, Liga-Cupsieger und dreimal Vizemeister wurde.

Als Sportdirektor werde er der Sportkommission vorstehen und eher versuchen, als der Stratege im Hintergrund zu agieren. Seine Aufgabe sei es, unter anderem mitzuhelfen, ein Ausbildungskonzept zu erarbeiten, Prozesse zu überprüfen und anzupassen, etwas, das auch Teil seiner beruflichen Tätigkeit als Leiter der Abteilung Bau und Planung bei der Einwohnergemeinde Zuchwil sei. «Es ist spannend, weil ich mehr oder weniger bei null anfangen kann. Ich bin für klare und verständliche Aussagen und muss nun erst einmal schauen, ob meine Ideen und Vorstellungen mit dem FCG 15 kompatibel sind.» Hier sei eine völlig neue Crew am Werk mit einer neuen Führungsstruktur nach deutschem Vorbild und einem Vorstand, der für seine Arbeit nicht bezahlt werde. «Da sind nicht mehr die einzelnen Personen wichtig, sondern der Verein als Ganzes.»

Primäres Ziel sei jetzt der Aufstieg in die 2. Liga Inter – nach Baumann kein unmögliches, aber schwieriges Unterfangen. «Momentan ist der FCG 15 auf dem 2. Platz, 6 Zähler hinter Biberist. Ein Sieg in der Direktbegegnung und etwas Glück, dann könnte es kurzfristig klappen. Und sonst müssen wir alles daransetzen, den Aufstieg in spätestens 1 bis
3 Jahren zu schaffen, denn das Grenchner Publikum will seine Mannschaft wieder einmal in der 1. Liga spielen sehen, mindestens.»

Aktuelle Nachrichten