Eishockey
EHC Zuchwil Regio: mit drei Siegen in Serie gegen Thun

Nachdem das "Ding" schon gegessen schien, wurde es doch noch Mal eng: Letztlich setzte sich der EHC Zuchwil Regio gegen Unsterseen-Interlaken aber dennoch 6:5 durch. Der dritte Sieg in Folge für die Solothurner.

Michael Schenk
Drucken
Teilen
Zuchwil Regio gewinnt gegen Unterseen-Interlaken mit 6:5.

Zuchwil Regio gewinnt gegen Unterseen-Interlaken mit 6:5.

Michael Schenk

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Am Samstag gastiert Eishockey-Erstligist EHC Thun im Sportzentrum Zuchwil (18.15 Uhr). Wenn nicht alles täuscht, wird es dann für die Oberländer ungleich schwerer so wie im Hinspiel (5:3) drei Punkte zu erobern. Der EHC Zuchwil Regio ist zuletzt nämlich mächtig in die Gänge gekommen und hat dabei immer wieder auch Kampfgeist bewiesen. So zuletzt auch beim 6:5-Sieg gegen Untersseen-Interlaken.

Führung verspielt

Nach 38 Minuten schienen die Gäste den Gegner in der Eishalle Bödeli «gebödelet» zu haben: Die Gäste führten in dem Moment mit 5:2. Als Torschützen taten sich je zwei Mal Joël Röthlisberger und Fabian Steiner und einmal Fabian Born hervor. Steiner kam letztlich mit zwei zusätzlichen Assists auf vier Punkte in diesem Match und übernahm so mit einem akteullen Schnitt von 1,45 Punkte pro Match die teaminterne Führung.

Kurz vor Drittelsende gelang Andres Schneider der 3:5 Anschlusstreffer für die Hausherren. Dies nur 62 Sekunden nachdem Röthlisberger den fünften Zuchwiler Treffer markiert hatte. Mit einem Shorthander sowie einem Goal in Überzahl gelang Unterseen schliesslich bis zur 47. Minuten der 5:5 Ausgleich. Der Rhythmus der Gäste schien gebrochen sprich die Oberländer in Schuss gekommen.

Zigerli mit dem «Winner»

Doch Coach Manfred Reinhard, der in diesem Match wieder auf auf Goalie Thibaud Sauthier setzte, fand in der Folge indes die richtigen Worte. Zuchwil legte wieder einen Zahn zu und schliesslich war es Routinier Manuel Zigerli, der in der 54. Minute für das 6:5 sorgte. "Wir haben uns mit den vielen Strafen vor allem im zweiten Drittel selbst geschlagen», bilanzierte Unterseen-Trainer Philippe Kunz, Und das, obwohl Eisstadion von Matten jeweils der Hit von Polo Hofer «I bi doch e liebe Siech» gespielt wird. Der Auftakt in dei Oberländer-Woche ist Zuchwil Regio also gelungen - Thun kann am Samstag kommen...

Unterseen-Interlaken –Zuchwil Regio 5:6 (2:2, 1:3, 2:1)

Ort: Eissportzentrum Matten, - Zuschauer: 251.- Tore: 3. Lengacher (Baur) 1:0, 6. Röthlisberger 1:1, 17. Steiner (Müller, Matter) 1:2, 18. Kohler (Bucher) 2:2, 25. Born (Steiner, Matter) 2:3, 34. Steiner (Zigerli, Müller) 2:4, 39. Schneider 3:4, 43. Bracher (Rohrbach) 4:5, 47. Kohler (Brügger) 5:5, Zigerli (Kühni, Zigerli). - Strafen: 7 x 2 Minuten gegen Unterseen-Interlaken, 6 x 2 Minuten, 1 x 2+2 Minuten gegen Zuchwil.

SC Unterseen-Interlaken: Boss; Müller, Bracher, Streit, Lüthi, Fuchser, Segessenmann; Rohrbach, Nägeli, Kohler, Baur, Schneider, Bucher, Uhlmann, Lengacher, Uebersax, Brügger, Meyes.

EHC Zuchwil Regio: Sauthier; Minder, Kühni, Matter, Schär, Felder, Röthlisberger, Blumenthal; Vogt, Müller, Scherrer, Born, Steiner, Suter, Bättig, Leuenberger, Zigerli, Rohrbach, Nydegger.

Rangliste: 1. Brandis 10/26. 2. Wiki-Münsingen 12/23. 3. Lyss 12/21. 4. Zuchwil Regio 12/20. 5. Thun 11/18. 6. Burgdrof 12/17. 7. Basel/KLH 12/16. 8. Bellinzona 12/16. 9. Unterseen-Interlaken 12/14. 10. Argovia Stars 11/11. 11. Adelboden 12/10.