Eishockey

EHC Zuchwil Regio: Auf Rang 1 nach Umgang 1

..

Eishockey Erstligist EHC Zuchwil Regio tritt bis dato so souverän auf, wie das geplant war. Das 7:1 gegen Unterseen -Interlaken war bereits der fünfte Sieg im sechsten Spiel.

Mit dem Heimspiel gegen Unterseen-Interlaken ging für den EHC Zuchwil Regio die erste von fünf (!) Runden im Rahmen der 1.-Liga-Eishockey-Qualifikation in der Zentralschweizer Regionalgruppe zu Ende.

Die Solothurner sind nach diesem ersten Umgang die Chefs im Ring. "Wir wollen ein Spitzenklub sein", hatte Sportchef und Präsident vor Saisonbeginn gesagt. Und: "Wir wollen dem Publikum attraktives Eishockey bieten."

Und genau das ist nun der Fall. Die Wasserämter führen nach dem 7:1-Heimsieg die Tabelle mit fünf Siegen aus sechs Spielen und 32 erzielten Toren zwei Punkte vor Lyss an. An dritter Stelle folgen die Argovia Stars.

Diese drei Teams scheinen die ersten beiden Plätze unter sich auszumachen. Die beiden Erstplatzierten nach den 30 Qualifikationsspielen sind zur direkten Teilnahme am Playoff-Halbfinal berechtigt.

Die Teams auf den Rängen 3 bis 6 ermitteln ihrerseits in einem gerafften Best-of-3-Viertelfinal ihrerseits die weiteren Halbfinalisten. Die "Regionalschrumpfgruppen" sind durch Lancierung der Mysports League - faktisch eine Nationnalliga C - auf diese Saison entstanden.

Kurzer Prozess

Was den Match gegen die "Bödeler" betrifft, so fackelte Zuchwil in dieser Begegnung nicht lang. Die Oberländer, die heuer überhaupt nicht aus den Startlöchern kommen und nach sechs Spielen mit fünf Niederlagen und nur einem Erfolg gegen die überforderten Neulinge aus Reinach dastehen, gingen in der Sporthalle mit 1:7 unter.

Schon nach 3 Minuten 43 Sekunden war es Manuel Zigerli, der das 2:0 markierte. Dies, nachdem Lukas Scherrer nach 169 Sekunden das Skore eröffnet hatte. Dass dieses 2:0 bereits das "Game-Winning-Goal" sein würde, konnte niemand ahnen.

Zumal Andreas Schneider  in der 10. Minute in Überzahhl noch auf 1:2 verkürzen konnte. Doch dann blieb Unterseens-Stammgoalie Sven Boss kurz darauf nach einem Zusammenprall benommen liegen und musste vom Eis geführt werden. Ersetzt wurde er durch den 22-jährigen Kay Seiler. Das Ganze in der 17. Minute.

Bald kommt Adelboden

Nur 80 Sekunden nachdem der junge Ostschweizer den Posten von Boss im Kasten übernommen hatte," klngelte" es bereits in dessen im rückwärtigen Raum. Es war erneut der frühere Junioren-Internationale und NLA-Akteur in Reihen des EHC Biel, Manuel Zigerli (28), der mit seinem sechsten Saisontreffer "die Glocken läuftete".

Zuchwil braucht fortan nicht am Limit zu laufen, um das Skore sukzessive zu erhöhen und einen sicheren Triumph in der Heimarena einzufahren. Sandro Tanner, Joël Röthlisberger und Marco Müller zeichnete sich als Schützen zum 5:1 (25. Minute), 6:1 (43.) und 7:1 (44.) aus.

Am Samstag geht es für "Zuchu" in Burgdorf (17.30) weiter, ehe dann am Mittwoch das nächste Heimspiel (20.15) gegen Adelboden auf dem Programm steht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1