Am Freitag beginnt mit dem Heimspiel gegen Visp (20.00 Uhr) für den EHC Olten die NLB-Saison. Und dennoch braucht es noch einen Kader-Feinschliff. Das war im Testspiel gegen die GCK Lions nicht zu übersehen. Bei dem einen oder anderen Oltner war über der Trikotnummer der Name nicht zu lesen, was so viel bedeuten mag wie: Die Zukunft ist für den Spieler noch ungewiss, weil er vorerst nur einen Tryout-Vertrag im Sack hat.

Namentlich handelt es sich allen voran um Daniel Steiner. Die EHCO-Fans warten sehnlichst auf den Vollzug des NLB-Transfercoups. Doch warum ist es noch nicht zum Abschluss gekommen?

«Wir würden ihn sehr gerne verpflichten, aber wir sind nicht die einzige Partei, die etwas zu sagen hat», sagt Sportchef Köbi Kölliker.

Steiner selbst würde gerne für den EHC Olten auflaufen. «Ich hoffe, dass wir Anfang nächster Woche Licht ins Dunkle bringen können», sagt der bald 36-Jährige. Der erfahrene NLA-Spieler war im Frühsommer bei Biel trotz laufendem Vertrag entlassen worden. Ganz offensichtlich konnte bislang mit Biel noch keine Einigung erzielt werden.

Steiner will sich die NLA noch nicht abstreichen und würde deshalb bei Olten vorerst einen Vertrag mit Ausstiegsklausel unterzeichnen: «Statt die Beine in diesen Wochen hochzulagern, habe ich hier das Sommertraining bestritten - eine Win-Win-Situation für Olten und für mich. Mir gefällt es hier.»

Und Ramon Diem? Der Center wurde in den letzten Tagen von den Oltern getestet. Diem war bei der 1:2-Niederlage gegen die GCK Lions einer der auffälligeren Oltner und überzeugte mit einer guten Übersicht sowie einer ausgeprägten Stocktechnik.

Klar ist, dass sich Olten noch auf der Suche nach einem Center befindet. Gut möglich, dass Diem, der in letzter Saison mehrheitlich für die GCK Lions spielte, bald unter Vertrag genommen wird.

Das Vorbereitungsspiel, das mehr die Stimmung eines Trainingsspielchens als eines finalen Testlaufs trug, offenbarte den Oltnern einmal mehr, dass offensiv noch viel Steigerungspotenzial vorhanden ist.

Olten war in weiten Strecken gegen die Lions zwar spielerisch überlegen, bestrafte sich jedoch selber mit unnötigen Strafen. Beide GCK-Treffer fielen bezeichnenderweise in Oltens Unterzahlspiel.

Für das einzige EHCO-Tor zeichnete sich Diego Schwarzenbach verantwortlich - auf Pass von Daniel Steiner.

Eine positive Nachricht gab es im Kreise des EHCO immerhin von der Liga: Das Aufstiegsgesuch wurde fristgerecht eingereicht. Ein entsprechender Entscheid wird erst im Herbst gefällt.