Swiss League
EHC Olten schickt Leihspieler Nicolas Leonelli zurück zu seinem Stammklub Servette-Genf

Silvan Hartmann
Drucken
Teilen
Leihspieler Nicolas Leonelli im Dress der Oltner im Kampf um die Scheibe.

Leihspieler Nicolas Leonelli im Dress der Oltner im Kampf um die Scheibe.

TopPictures

Der EHC Olten hat nach dem durchzogenen, aber spektakulären Last-Minute-Sieg gegen die GCK Lions (3:2 nach Verl.) entschieden, Leihspieler Nicolas Leonelli zurück zu seinem Stammklub Servette-Genf zu schicken. Der Grund: Man wolle vermehrt auf die eigenen Stammkräfte setzen. Leonelli figurierte gegen die GCK Lions nur noch als 13. Stürmer auf dem Matchblatt, während beispielsweise Joachim Vodoz überzählig war.

Ulmer und Zanatta in der Nationalmannschaft

Das Team hat nach dem gestrigen nationalen Eishockey-Tag heute Montag und Dienstag während dieser Nati-Pause eine kleine Auszeit erhalten und wird dann am Mittwoch das Training wieder aufnehmen. Es steht eine strenge Zeit an: Bis Ende Jahr werden noch 13 wegweisende Spiele ausgetragen.

Nebst den verletzten Spielern fehlen in dieser Woche auch Topskorer Martin Ulmer (Österreich) und Verteidiger Luca Zanatta (Italien). Sie wurden für die Nationalmannschaft aufgeboten.

Hingegen steht im Raum, dass Simon Lüthi nach seiner Knieoperation im Frühjahr nach der Nati-Pause sein EHCO-Debüt geben könnte. Auch Marco Truttmann befindet sich nach seinen Adduktorenproblemen auf dem Weg zur Besserung.

Aktuelle Nachrichten