Eishockey
EHC Olten gewinnt, ohne zu glänzen

Der EHC Olten schlägt in einem Testspiel den 1.-Ligisten Brandis ohne Glanz mit 4:2. Am Freitag gegen die SCL Tigers braucht es eine Steigerung.

Michael Forster
Merken
Drucken
Teilen
Vier Kanadier unter sich: Trainer Scott Beattie (r.) gibt Anweisungen, Codey Burki, Justin Feser und Shayne Wiebe (v.l.) hören zu.

Vier Kanadier unter sich: Trainer Scott Beattie (r.) gibt Anweisungen, Codey Burki, Justin Feser und Shayne Wiebe (v.l.) hören zu.

HR.Aeschbacher

Wie schon im letzten Jahr an gleicher Stätte, mussten sich die Oberklassigen in den ersten Minuten an den physisch sehr präsenten Gegner herantasten, schalteten dann aber rasch einen Gang höher. Je mehr Tempo im Spiel war, desto klarer war die Rollenverteilung auf dem Eis. Die Oltner waren spritziger, sicherer im Kurzpassspiel, gefährlicher mit Einzelaktionen. Die erste Möglichkeit vergaben aber nach einer eben solchen die Emmentaler durch einen ihrer Besten, Janick Holzer.

Dass die Gäste nicht nur mehr vom Spiel hatten, sondern auch mit einer Führung in die erste Pause gingen, dafür sorgten Codey Bürki und Diego Schwarzenbach. Beide bezwangen den stark agierenden Stefan Käser aus kurzer Distanz. Gleichzeitig konnte die Führung nicht darüber hinwegtäuschen, dass noch einiges zu tun ist bis zum Saisonstart, respektive wohl erst nach ein paar Ernstkämpfen der wahre EHCO zu sehen sein wird.

Trainer Scott Beattie äusserte sich zwar im Vorfeld des Spiels positiv über den Formstand seiner Spieler, sprach aber zugleich davon, dass es in Brandis kein Spaziergang werden würde. Brandis glich das Spiel im zweiten Abschnitt innert sieben Minuten aus, während die Gäste Mal für Mal an Käser scheiterten. Bis auf Schneuwly in der 38. Minute: Erst traf er die Latte, um dann den Abpraller gleich selber zu verwerten.

Überlegenheit ohne Ertrag

Auch im letzten Abschnitt agierten vor allem die Gäste, während Brandis sein Heil in einigen wenigen Kontern suchte. Diese blieben zwar erfolglos, und doch musste Thomas Bäumle, welcher nach Spielmitte, wie vorgesehen, Michael Tobler abgelöst hatte, ein paar heikle Situationen klären. Einmal im Drittel der Gäste zeigte sich Brandis sehr hartnäckig, womit der EHCO so seine liebe Mühe hatte.

Selber im Angriff, erhöhten die Oltner in der 43. Minute durch Fabian Ganz in Überzahl auf 4:2, unterliessen es aber in der Folge, die Führung mit letzter Konsequenz weiter auszubauen. Morgen Abend wird in derselben Halle gegen die SCL Tigers besonders in diesem Bereich eine deutliche Steigerung vonnöten sein.