Eishockey

EHC Olten: Fällt Rekord gegen Erzfeind?

Diego Schwarzenbach und der EHCO treten gegen den SCL an, um den elften Sieg in Serie zu feiern.ae

Diego Schwarzenbach und der EHCO treten gegen den SCL an, um den elften Sieg in Serie zu feiern.ae

Olten strebt heute, Freitag in Langenthal den elften Sieg in Serie an. Die Phase der EHCO-Ungeschlagenheit, die nun beinahe seit einem Monat andauert, spiegelt sich auch im Verhalten der Zuschauer wider.

Gegen Erzfeind Langenthal hat der EHC Olten am 28. September im Kleinholz seinen Siegeszug begonnen – gegen Erzfeind Langenthal kann der EHC Olten heute Abend im Schoren mit dem elften Sieg in Folge eine vereinsinterne Rekordmarke setzen. Damit kommt es für die Powermäuse bei ihrem ersten Auswärtsderby in dieser Saison zu einem ganz besonderen Showdown. Die Motivation ist riesig, wie Stürmer Diego Schwarzenbach bestätigt. «Wir wollen diesen elften Sieg unbedingt. Wir wollen ihn für uns, aber auch für die Fans und die Region.»

Die Phase der EHCO-Ungeschlagenheit, die nun beinahe seit einem Monat andauert, spiegelt sich laut Schwarzenbach auch im Verhalten der Zuschauer wider. Die Unterstützung und Freude vonseiten der Anhänger sei spürbar gross. «Die Stimmung während der Spiele pusht uns unglaublich, wir geniessen das», sagt Schwarzenbach.

Nicht nur die Fans auch die Spieler sind ob der Erfolgsserie bester Laune: «Die Spielfreude zeigt sich in jedem Training und in jedem Spiel. Unser schönes Kombinationsspiel hängt auch damit zusammen.» Schwarzenbach geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt: «Die Spielfreude habe ich beim EHCO noch nie in diesem Ausmass erlebt.» Diese Worte stammen von einem Spieler, der bereits seine siebte Saison im grünweissen Dress absolviert.

Trainer zeigt Schwächen auf

Bei all der Freude und dem Selbstvertrauen ist eines wichtig, wie der Thaler festhält: «Wir müssen auf dem Boden bleiben.» Diese Aufgabe gebührt vorwiegend Trainer Scott Beattie. Wie aber macht er das? «Er macht uns auf unsere Schwachpunkte aufmerksam und zeigt uns auf, woran wir arbeiten müssen. Ein perfektes Spiel haben wir noch nie gezeigt.» Beim jüngsten Sieg über Schlusslicht HC Thurgau meckerte Beattie beispielsweise nach dem Schlusspfiff über das Defensivverhalten seiner Mannschaft. «Das stimmt, defensiv waren wir nicht überzeugend, wir haben es zu locker genommen. Wir standen nicht nahe genug beim Mann und haben uns viel mehr aufs Toreschiessen als auf die Defensive konzentriert», erklärt Schwarzenbach und kündigt an: «Aber heute gegen Langenthal wird das anders sein. Wir werden mit 100-prozentigem Einsatz verteidigen.»

Überhaupt zeigt sich der Thaler im Hinblick aufs heutige Derby äusserst zuversichtlich. Schliesslich hat er beste Erinnerungen: Das Hinspiel entschied der EHCO Ende September diskussionslos mit 5:1 für sich, «und auch in der vergangenen Saison mussten die Langenthaler in den Derbys mehr leiden als wir». Zudem erachtet Schwarzenbach die Tatsache, dass die Oltner ihre derzeitige Erfolgsphase gegen den SCL starteten, als ein gutes Omen. Und wie würde der EHCO feiern? «Ein Bierchen würden wir wohl schon trinken. Aber mehr liegt nicht drin, denn bereits am Samstagmorgen müssen wir wieder trainieren.»

Meistgesehen

Artboard 1