EHC Olten
Der doppelte Test-Erfolg: 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen unbequeme Ticino Rockets

Der EHC Olten schlägt im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung die Ticino Rockets mit 3:2 nach Verlängerung. Auch der Test neben dem Eis mit dem erstmaligen Überprüfen der Covid-Zertifikate war erfolgreich und ging reibungslos über die Bühne.

Silvan Hartmann
Drucken
Teilen
Der EHC Olten schlägt die Ticino Rockets 3:2 nach Verlängerung.

Der EHC Olten schlägt die Ticino Rockets 3:2 nach Verlängerung.

Marc Schumacher / freshfocus

Erstmals seit nicht weniger als 297 Tagen, als der EHC Olten am 20. Oktober 2020 gegen Visp 4:2 gewann, fand am Freitagabend im Kleinholz wieder einmal ein Eishockeyspiel vor Zuschauern statt. 438 Fans sorgten dafür, dass rund um das Testspiel gegen die Ticino Rockets ein erster Hauch von Emotionen und Fangesängen ins Stadion zurückkehrt. Hatten die Fans am Eingang das notwendige Covid-Zertifikat und in einem zweiten Schritt das Matchticket vorgewiesen, so durften sie das Spiel praktisch ohne Corona-Restriktionen geniessen. EHCO-Geschäftsführer Patrick Reber überprüfte am Eingang persönlich die Zertifikate der Matchbesucher, um sich sogleich ein eigenes Bild der Arbeitsabläufe zu machen und das Feedback der Fans abzuholen. Sein Fazit: Rundum zufrieden. «Es war ein geglückter erster Test und die Reaktionen der Gäste waren durchwegs positiv. Schön, dass wir den Eishockeysport wieder mit Fans geniessen dürfen», sagte Reber, dem die Erleichterung sichtlich anzusehen war.

Ein Aktivposten: Dominic Weder (l.) gegen Nicolo Ugazzi.

Ein Aktivposten: Dominic Weder (l.) gegen Nicolo Ugazzi.

Marc Schumacher / freshfocus

Müder Körper, schwache Chancenauswertung

Und sportlich? Da zeigte der EHC Olten beim 3:2-Sieg nach Verlängerung, dass es noch viel Luft nach oben gibt. Insbesondere im Spielaufbau bekundeten die Oltner grosse Mühe und auch die Chancenauswertung war unbefriedigend. Obwohl die Powermäuse 11 Sekunden vor Schluss nach einer Unachtsamkeit im Spielaufbau leichtfertig die Scheibe hergaben, prompt den Ausgleich kassierten und über Umwegen in der Verlängerung noch zum Sieg kamen, zog Trainer Lars Leuenberger ein positives Fazit. «Ich bin insbesondere mit der Trainingswoche zufrieden. Wir haben schon am Morgen beim Warmup vor dem Spiel gemerkt, dass die Spieler etwas müde sind. Wir haben eine intensive und harte Woche hinter uns, was sich dann auch am Abend auf dem Eis zeigte. Es war ein guter Test für uns, indem die Spieler gefordert wurden.»

Joel Scheidegger im Zweikampf mit Giona Bionda.

Joel Scheidegger im Zweikampf mit Giona Bionda.

Marc Schumacher / freshfocus

Tatsächlich zeigten die Ticino Rockets für ein Mitte-August-Testspiel eine überaus engagierte, ja teilweise fast schon übermotivierte Leistung. Es gipfelte darin, dass Rockets-Neuzugang Francois Beauchemin nach einem Check gegen Knelsens Kopf mit einer Matchstrafe unter die Dusche geschickt wurde. Auch Rächer Garry Nunn musste seinen Arbeitstag frühzeitig beenden. Mit der Szene in der 36. Minute kam der EHCO im Spiel an, Neuzuzug Joel Scheidegger glich mit einem wuchtigen Schuss von der blauen Linie in Überzahl aus und deutete auch in der Folge gleich mehrmals an, weshalb er beim HC Thurgau zwischenzeitlich den gelben Helm trug. Aus dem Kollektiv ragten auch Schmuckli in der Defensive sowie Hüsler, Wyss und Weder im Sturm heraus. Letztere beide waren auch die weiteren EHCO-Torschützen. Am Dienstag testet der EHC Olten zum dritten Mal in dieser Saisonvorbereitung, dann gastiert La Chaux-de-Fonds im Kleinholz (Puckeinwurf: 19.30 Uhr).

Olten – Ticino Rockets 3:2 n.Vrl. (0:0, 1:1, 1:1; 1:0)

Kleinholz. – 438 Zuschauer. – SR Castelli/Gianinazzi, Gurtner/Dreyfus. – Tore: 25. Canova (Bionda, Ugazzi) 0:1. 37. Scheidegger (Muller, Knelsen; Ausschluss Beauchemin) 1:1. 46. Wyss (Mosimann; Ausschluss Rubanik) 2:1. 60. (59:48) Tschumi (Näser; Rockets ohne Torhüter) 2:2. 62. Weder (Scheidegger, Wyss) 3:2. – Strafen: 2-mal 2 Minuten sowie 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Nunn) gegen Olten, 5-mal 2 Minuten sowie Matchstrafe plus gegen Ticino Rockets.

Olten: Rytz (Ersatz: Matthys); Heughebaert, Lüthi; Antonietti, Scheidegger; Nater, Schmuckli; Maurer, Gurtner; Muller, Knelsen, Nunn; Hüsler, Weder, Wyss; Lhotak, Fuhrer, Mosimann; Oehen, Schwab, Portmann.

Ticino Rockets: Müller (ab 31. Croce); Gärtner, Ugazzi; Conceprio, Näser ; Ortenszky, Villa ; Rubanik, Ben Salem ; Barbei, Canova, A. Leone; Bionda, Beauchemin, R. Leone; Lauper, Tschumi, Werder; Gaeta, Stockie, Finger; Valenza.

Bemerkungen: Olten ohne Weisskopf (verletzt bis Ende August), Horansky (angeschlagen).

Aktuelle Nachrichten