Oensingen
Eggenschwilers dritter Streich am Roggen

Der 32. Roggen-Berglauf in Oensingen bildete am Freitag die dritte Etappe der Jura-Top-Tour 2016.

Manfred Dysli
Merken
Drucken
Teilen
Insgesamt 369 Laufbegeisterte nahmen am diesjährigen Roggen-Berglauf teil (71 Frauen und 298 Männer). Bruno Kissling

Insgesamt 369 Laufbegeisterte nahmen am diesjährigen Roggen-Berglauf teil (71 Frauen und 298 Männer). Bruno Kissling

Bruno Kissling

Bereits zum 25. Mal führte der Vogelherdclub Oensingen den Roggen-Berglauf auf seinem Hausberg im Rahmen der Jura-Top-Tour durch, nachdem in den ersten sieben Jahren noch der SC Oensingen für die Organisation verantwortlich war. Der 10,2 km lange Lauf vom Kreisschulhaus Bechburg hinauf zum Bergrestaurant, gespickt mit 495 Höhenmetern, zog heuer 369 Läuferinnen und Läufer an. Also ein paar weniger als im Vorjahr. OK-Präsident Hans Schnider war trotzdem zufrieden: «Es ist halt sehr viel los an diesem Wochenende. Immerhin war das Wetter gut.» Vor allem der Frauenlauf in Bern erwies sich als grosse Konkurrenz.

Der fünfte von neun Wertungsläufen in der Jura-Top-Tour verlief bei den Männern sehr spannend. Der 44-jährige Deutsche Carsten Brod holte sich seinen ersten Tagessieg 2016 im Solothurner Jura. Brod hatte schon neun JTT-Kategoriensiege feiern können, davon nicht weniger als deren sechs bei seinem Lieblingsrennen am Passwang. Mit nur 4,4 Sekunden Rückstand auf Brod egalisierte der jetzt in Reiden wohnhafte Obergösger Severin Widmer als Tageszweiter seine bisher beste Klassierung im Rahmen der JTT. Der Neffe des ehemaligen Radquer-Weltmeisters Dieter Runkel war denn auch mit seiner Leistung zufrieden. «Ich bildete lange Zeit mit Carsten Brod und Michaël Morand die Dreier-Spitzengruppe. Auf dem höchsten Punkt der Strecke nach etwa sieben Kilometern lief es mir noch gut. Doch auf dem letzten Kilometer in einer Gegensteigung musste ich beissen.» Hier fiel die Entscheidung, als Brod angriff. «Ich verlor aber nur etwa vier Sekunden auf ihn. Das macht mich zuversichtlich für den Grenchenberglauf am 19. Juni», so Severin Widmer.

Bei den Frauen fehlte die fünffache Siegerin Martina Strähl, die sich für die Halbmarathon-EM in Amsterdam vorbereitet. So war der Weg zum Sieg für die Thalerin Petra Eggenschwiler frei. Die Topläuferin des STV Welschenrohr feierte dabei nach dem Tüfelsschlucht- und dem Gempen-Berglauf bereits den dritten Saisonsieg in der Jura-Top-Tour 2016. Es war ihr insgesamt sechster Tagessieg. Petra Eggenschwiler verwies ihre Klubkollegin Lisa Schneeberger und die Ufhuserin Edith Steinmann auf die Ehrenplätze. Gesamtvierte wurde die Gänsbrunnerin Gisela Schneeberger, die Mutter der Tageszweiten Lisa Schneeberger. Fünfte wurde die Siegerin von 2009 und 2010, Tanja Amiet aus Luterbach. Die amtierende Schweizer Meisterin im Duathlon, Siegerin Petra Eggenschwiler meinte nach ihrem souveränen Lauf: «Eigentlich wollte ich heute nicht so schnell laufen. Denn am Sonntag starte ich am Selektionsrennen für die Berglauf-WM. Dieses führt im Elsass auf den Grand Ballon. Ich werde dort zum zweiten Mal an den Start gehen.» Die 28-Jährige hatte am Roggen schon ganz am Anfang ihrer Karriere zweimal das Juniorinnen-Rennen gewonnen (2006 und 2007). «Vor zehn Jahren habe ich hier mein allererstes Rennen bestritten. Das war damals sehr hart und ich benötigte eine Viertelstunde länger als heute», erinnerte sich die Geologie-Studentin an der Uni Bern zurück. Die Jura-Top-Tour wird am Sonntag, 19. Juni, mit dem traditionsreichen Grenchenberglauf in die sechste Runde gehen.

Ranglisten


Frauen: 1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 47:52. 2. Lisa Schneeberger (Gänsbrunnen) 50:29. 3. Edith Steinmann (Ufhusen) 50:32. 4. Gisela Schneeberger (Gänsbrunnen) 51:33. 5. Tanja Amiet (Luterbach) 52:01. 6. Beatrice Fankhauser (Roggwil) 52:52. 7. Muriel Howald (Court) 53:25. 8. Anita Wetter (Uetikon am See) 53:56. 9. Rita Manaa (Herzogenbuchsee) 55:30. 10. Rahel Allemann (Frick) 55:44. – 16. Pascale Mathys (Kestenholz) 57:09. 17. Andrea Wyss (Trimbach) 57:15. 19. Luzia Huber (Obergösgen) 58:33. 21. Tanja Zehnder (Olten) 59:22. 23. Karin Frey (Günsberg) 1:00:16. 28. Nicole Dietschi (Kestenholz) 1:02:19. 31. Chantal Albisser (Niederbipp) 1:03:25. 33. Denise Meister (Aedermannsdorf) 1:04:31. 40. Cécile Järmann (Riedholz) 1:08:45. 41. Ariane Gross (Niedergösgen) 1:08:57. 45. Sonja Thomann (Matzendorf) 1:10:03. 48. Petra Schüpbach (Däniken) 1:10:55. 49. Isabella Hofer (Härkingen) 1:10:59.

Männer: 1. Carsten Brod (Konstanz) 41:19. 2. Severin Widmer (Reiden) 41:23. 3. Michaël Morand (Court) 41:30. 4. Simon Dubach (Konolfingen) 41:51. 5. Stefan Meinzer (Uster) 42:27. 6. Markus Bigler (Schlosswil) 42:55. 7. Armin Leibundgut (Melchnau) 43:54. 8. Klaas Puls (Zofingen) 44:02. 9. Stefan Lüscher (Bern) 44:08. 10. Marcel Klaus (Günsberg) 44:14. – 18. Martin Kellerhals (Niederbipp) 46:44. 19. Andi Bucher (Soloturn) 46:46. 20. Stefan Strähl (Oensingen) 46:49. 23. Markus Moser (Luterbach) 47:14. 26. Daniel Lorenz (Derendingen) 47:39. 27. Roger Nützi (Olten) 47:40. 28. Matthias Wälchli (Laupersdorf) 47:48. 30. Tony Uebelhart (Balsthal) 48:06. 36. Mario Ackermann (Mümliswil) 49:01. 39. Stephan Leimgruber (Lostorf) 49:11. 42. Sascha Wyss (Trimbach) 49:37. 46. Kevin Studer (Hägendorf) 50:01. 47. Marc Mühlethaler (Obergerlafingen) 50:04. 48. Beat Gisler (Ramiswil) 50:08. 49. Soloman Hagos (Oensingen) 50:15. 50. Gabriel Bader (Mümliswil) 50:17. 53. Kaspar Ritz (Starrkirch-Wil) 50:41. 54. Abhimanyu Hafner (Oensingen) 50:48. 56. Manuel Habegger (Winznau) 50:50. 57. Thomas Heid (Solothurn) 50:56. 60. Alexander Schwab (Oberbuchsiten) 51:09. 62. Ruedi Eggenschwiler (Welschenrohr) 51:21. 63. André Schenker (Niedergösgen) 51:22. 65. Thomas von Rohr (Kestenholz) 51:33. 68. Daniel Stampfli (Rickendbach) 51:36. 70. Daniel Leiser (Vordemwald) 51:40. 76. Rafael Ingold (Oensingen) 51:55. 78. Manfred Trummer (Härkingen) 52:05. 81. Dominic Schnider (Grenchen) 52:27. 82. Patrick Flury (Oensingen) 52:37. 86. Cedric Renggli (Olten) 52:44. 87. Patrick Thomann (Hägendorf) 52:49. 89. Erich von Allmen (Gerlafingen) 52:58. 90. Paulo Do Aido (Oberbuchsiten) 53:25. 91. Philipp Schmid (Balsthal) 53:32. 93. Daniel Nützi (Neuendorf) 53:45. 94. Marcel Wullschleger (Olten) 53:45. 96. Remo Emch (Solothurn) 53:58. 99. Marcel Bünder (Balsthal) 54:08. 100. Ivan Ambauen (Olten) 54:09.