Fussball 1. Liga
Dulliken und Olten schaffen den Klassenerhalt, Subingen und der FC Iliria steigen ab

Am drittletzten Spieltag sichern sich Dulliken und Olten den Verbleib in der 2. Liga inter. Subingen und der FC Iliria steigen ab.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Dullikens Stürmer Hazir Zenuni (ganz links im Bild) trifft per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Gastgeber.

Dullikens Stürmer Hazir Zenuni (ganz links im Bild) trifft per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Gastgeber.

Markus Müller

6:4 gegen das Team Aargau U21, 4:4 gegen Lenzburg, 5:3 gegen Rothrist, 4:3 gegen die Blue Stars aus Zürich: Der FC Dulliken bescherte seinem Anhang in der laufenden Rückrunde einige spektakuläre Spiele. So auch am Pfingstwochenende, an dem der tabellenneunte FC Liestal auf der Ey zu Gast war. Für beide Teams ging es am drittletzten Spieltag darum, sich endlich den Ligaerhalt definitiv sichern zu können.

Dulliken eröffnete den Torreigen bereits in der neunten Minute. Nachdem Liestal einen ersten Eckball treten durften, wurden sie vom schnellen Gegenstoss der Dulliker überrumpelt. Husi lancierte Wernli auf der linken Aussenbahn. Der Captain mit einem perfekten Querpass in den Sechzehner und Sven Schönenberger brauchte nur noch ins leere Tor zu vollenden. Trotz sehr engagiertem Spiel und vielen Torchancen für beide Teams fielen vor dem Seitenwechsel keine weiteren Tore mehr.

3:1-Vorsprung vergeben

Nach der Pause rissen die Basler das Spieldiktat an sich. In der 53. Minute benötigte der FC Dulliken eine Glanzparade von Torhüter D’Ovidio, um vorne zu bleiben. Er entschärfte den Kopfball von Weisskopf spektakulär. Keine sechzig Sekunden später war der Ausgleich aber trotzdem Tatsache. Sidler brachte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo Weisskopf das Spielgerät über die Linie stocherte. Das 1:1 hatte sich in den zehn Minuten nach der Pause deutlich abgezeichnet.

Zum Glück für die Gastgeber schaltete Liestal nach dem Ausgleichstor völlig unverständlich wieder einen Gang zurück. Dies ermöglichte es dem FC Dullikern, in der 62. Minute wieder vorzulegen. Zenuni traf nach einem Eckball mit dem Kopf zum 2:1. Knapp drei Zeigerumdrehungen später stand wieder Zenuni im Mittelpunkt des Geschehens. Mit einem gefühlvollen Heber passte er zu Schönenberger, der den Ball direkt mit dem Aussenrist zum 3:1 versenkte.

An diesem Doppelschlag innert fünf Minuten hatte die Gäste aus Liestal eine Zeit lang zu nagen. Eine deutliche Reaktion vonseiten der Basler blieb indes aus. Der Anschlusstreffer in der 78. Minute fiel aus dem Nichts. Aussenläufer Schneider spedierte das Leder auf gut Glück in den Strafraum, wo der klein gewachsene Weisskopf, umzingelt von Dullikern, zum 2:3 einköpfte. Die FCD-Abwehr beliess es in dieser Szene beim Zuschauen, was den Gegner zurück ins Spiel brachte.

Jetzt glaubten die Gäste wieder an einen Punktgewinn, dies zeigte ihre Körpersprache deutlich. Weil Liestal alles nach vorne warf, kam Dulliken aber zu Konterchancen. Wernli vergab die Entscheidung in der 82. und der 84. Minute gleich zweimal. Kaltblütiger zeigte sich Liestals Schneider, der zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit nach einem Steilzuspiel alleine vor FCD-Goalie D’Ovidio auftauchte und diesen mit einem herrlichen Heber zum 3:3 düpierte. Dulliken kam in der Nachspielzeit noch zu einer Grosschance, doch Captain Wernli, mit 13 Toren Dullikens Topskorer in dieser Saison, sollte an diesem Tag kein Treffer gelingen.

Olten trotz Niederlage gerettet

Dulliken verlor zwar zwei Punkte gegen Liestal, mit dem Unentschieden hat sich das Team von Trainer Herbert Fischer aber zumindest den Ligaerhalt gesichert. Zwei Spieltage vor dem Saisonende liegt Dulliken auf dem sechsten Platz. Gleich dahinter folgt mit dem FC Olten der zweite von vier Solothurner Vereinen in der Gruppe 5 der 2. Liga inter. Die Oltner unterlagen am Wochenende auswärts dem Tabellenführer SV Höngg mit 0:2. Beide Tore fielen erst in der zweiten Halbzeit. Trotz der Niederlage steht auch Olten als Nicht-Absteiger fest. Der Vorsprung auf den Strich beträgt zwar nur fünf Punkte bei noch zwei Spielen, doch die Teams dahinter klauen sich in den Direktduellen noch entscheidende Punkte.

Keine Rettung mehr gibts für Subingen. Dies steht nach der 1:3-Niederlage in Schöftland nun endgültig fest. Das einzige Tor für die Wasserämter im drittletzten Saisonspiel erzielte Simon Büttler mittels Penalty. Schon länger war der Absteiger des FC Iliria besiegelt. Dieser verlor in der 24. Spieltag daheim gegen Wohlen II. Demiri brachte Iliria in der dritten Minute in Führung, nach neunzig Minuten hiess es 1:4 aus Sicht der Stadt-Solothurner.

Aktuelle Nachrichten