Fussball
Dulliken gewinnt erstes Rückrunden-Spiel und klettert auf Platz zwei

Nach einem frühen Penalty und einem Platzverweis für den Gegner lagen die Punkte für Dulliken auf dem Silbertablett. Doch der FCD ging lange zu sorglos mit den Chancen um und machte es so unnötig spannend.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Semir Bisevac steuerte die ersten beiden Tore zum 4:1 der Dulliker bei.

Semir Bisevac steuerte die ersten beiden Tore zum 4:1 der Dulliker bei.

Bruno Kissling

Zwar mit einer einwöchigen Verspätung, aber erfolgreich, ist der FC Dulliken in die Rückrunde der 2. Liga inter gestartet. Die Dulliker münzten gegen die zweite Mannschaft des FC Aarau eine 75-minütige Überzahl in einen 4:1-Sieg um. Bisevac und Zenuni trafen doppelt für die Niederämter. Lohn für den achten Saisonsieg ist der zweite Tabellenplatz.

Sowohl das Wetter als auch die Dulliker Ey schienen noch nicht wirklich bereit für das erste Meisterschaftsspiel im Jahr 2016. Garstiger Wind und der holprige Acker machten den Spielern mächtig zu schaffen. Die Startviertelstunde war dementsprechend zerfahren. Viel Kampf, viele Fehlpässe, keine zusammenhängenden Spielzüge.

Immerhin sorgte in der 16. Minute gleich die erste schöne Kombination des Heimteams für grosse Aufregung. Wernli wurde bei seinem zu hohen Abschluss von Gäste-Goalie Kovacic von den Beinen geholt. Schiedsrichter Keusch entschied sehr streng auf Penalty.

Als ob dies nicht schon genug Ungemach für die Aargauer gewesen wäre, verlor Mittelfeldspieler Skopljak komplett die Nerven. Die Verwarnung reichte ihm nicht. Skopljak reklamierte weiter, bis ihn der Unparteiische vom Feld schickte. Ein unverhofftes Geschenk für die Dulliker, die jetzt 75 Minuten in numerischer Überzahl entgegenblickten. Und dies erst noch mit einer Führung im Rücken, Bisevac verwandelte den Penalty sicher zum 1:0.

Unnötig lange gezittert

Der FC Dulliken drückte mit einem Mann mehr sofort weiter und kam im Minutentakt zu Torchancen. Rouven Corti scheiterte in der 18. Minute alleine vor Kovacic, Zenuni setzte seinen Kopfball an den Pfosten (19.), und dann war es noch einmal Corti, der in der 22. Minute aus kürzester Entfernung ebenfalls die Torumrandung traf. Die Gäste, die nur in der 29. Minute in Person von Milicaj einmal gefährlich vor FCD-Goalie Russo auftauchten, konnten sich glücklich schätzen, zur Halbzeit noch im Spiel zu sein.

Eine derartige Nonchalance bei der Chancenverwertung wird im Fussball gerne mal bestraft. Dies mussten die Dulliker Anfangs Saison am eigenen Leib erfahren, als sie einige Punkte abgaben.

Deshalb suchten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel sofort die Entscheidung. Zenuni lief nach elf Sekunden alleine auf Kovacic zu, verstolperte den Ball aber. Keine sechzig Zeigerumdrehungen später brachte Bisevac den Ball ebenfalls nicht am Gäste-Keeper vorbei. In der 49. Minute dann endlich die vermeintliche Erlösung: Bisevac drückte den Ball nach einer Hereingabe von Hasani zum 2:0 über die Linie.

In Unterzahl und mit zwei Toren zurück, alles sprach gegen die Aargauer. Doch wenn nichts mehr geht, gibt es ja noch Standards. Nur zwei Minuten nach dem zweiten Dulliker Tor segelte ein Freistoss von Milicaj an Freund, Feind und Goalie Russo vorbei in die lange Torecke. Nur noch 2:1: Die meisten Zuschauer hätten gerne darauf verzichtet, doch die Spannung war damit zurück.

Das Team Aargau U21 gewann in den folgenden knapp zwanzig Minuten sogar die Oberhand. Die Gäste spielten genauer, die Dulliker dagegen gaben den Ball jeweils zu schnell her. Die Aargauer kamen mit ihren Angriffen jedoch nur bis in die Nähe des Strafraums, klare Chancen hatten sie keine. Nur bei Freistössen kam Torgefahr auf.

Erlösender Zenuni-Doppelpack

Das Heimteam überstand das Tief nicht nur unbeschadet, sondern traf in der 69. Minute selbst. Bisevac blockte einen Befreiungsschlag eines Aargauers ab und sah Corti am rechten Flügel. Dessen Flanke nutzte Zenuni mit dem Kopf zum 3:1.

FCD-Trainer Massimo Saracino traute der Sache aber noch nicht. „Nicht nachlassen“, forderte er in der 74. Minute mehrmals lautstark, nachdem Wernli nach einem schönen Angriff praktisch vor dem leeren Tor noch einmal quergelegt hatte. Das Team Aargau hatte aber nur noch eine gute Chance in der 81. Minute, die FCD-Innenverteidiger Hubeli mit einer Grätsche vereitelte. Zwei Minuten später kam das kollektive Aufatmen auf der Ey: Flanke Dos Santos, Schuss Bisevac geblockt und Abpraller Zenuni zum 4:1-Schlussresultat.

Telegramm

Dulliken – Team Aargau U21 4:1 (1:0)

Ey. – 185 Zuschauer. – SR: Keusch. – Tore: 17. Bisevac (Penalty) 1:0. 49. Bisevac 2:0. 51. Milicaj 2:1. 69. Zenuni 3:1. 83. Zenuni 4:1.

Dulliken: Russo; W. Corti, Fehlmann, Hubeli, Billwiller; R. Corti (82. Dos Santos), Wernli, A. Huber (86. Conz), Hasani (88. Brica); Bisevac, Zenuni.

Team Aargau U21: Kovacic; Martignoni, Ramcilovic, Novo, Pazeller (73. Hasani); Hammerich, Skopljak; Milicaj, Lüscher (80. Goncalves), Lo Priore (60. Tabac); Josipovic.

Bemerkungen: 16. Platzverweis Skopljak (wiederholtes Reklamieren). – Verwarnung: 42. Milicaj (Foul). – Cornerverhältnis: 5:3.