Trotz zuletzt hoher Belastung wurden die Einheimischen von ihrem Trainer Massimo Saracino mit derselben Aufstellung, wie noch am vergangenen Mittwoch im Ligaspiel bei Rothrist, ins Rennen um den Einzug in die dritte und letzte Cup-Vorrunden-Partie geschickt.

Einzig Aussenverteidiger Billwiller, der abwesend war, wurde durch das Eigengewächs Joshua Kaufmann ersetzt. Der FCD-Trainer Massimo Saracino signalisierte mit dem Vertrauen auf seine Stammelf die Absicht auch das dritte Spiel innert sechs Tagen siegreich zu gestalten und die makellose Bilanz in der Rückrunde auszubauen.

Mit Doppelschlag Gästeführung korrigiert

In den Anfangsminuten entwickelte sich eine packendende Cup-Affiche. Begleitet von der Lokalrivalität und den zahlreichen Bekanntschaften schenkten sich die Akteure auf dem Rasen nichts. Die Platzherren und Favoriten übernahmen alsbald das Spieldiktat, doch die ersten Angriffsbemühungen waren noch zu harmlos.

Ganz anders die Gäste, welche gleich mit ihrem ersten Angriff in Führung gingen. Nach einem Steilpass aus dem Halbfeld konnte FCL-Stürmer Marcel Zimmermann ungehindert davonziehen und zur Führung entgegen dem Spielverlauf einnetzen.

Davon liessen sich die Niederämter nicht entmutigen und wendeten das Score mit einem Doppelschlag nach einer halben Stunde. Erst nickte FCD-Topscorer Semir Bisevac einen Freistoss, welcher einer verkürzten Ecke glich, am ersten Pfosten trocken ein. Nur gut drei Minuten später stellte der FCD dank schnellem Umschaltspiel und dem bis anhin schönsten Angriff die erste Heim-Führung her.

Nach einem Ballgewinn an der Seitenlinie hatte Wayne Corti seinen Bruder Rouven bedient, welcher wiederum mit seinem Zuspiel Flügel Hevzi Hasani fand. Dieser liess, wie als Zugabe, an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler aussteigen und schlenzte schliesslich in die weite Ecke.

Entscheidung auf Konter

Trotz offensichtlichen Bemühungen Langenthals waren es die Dulliker, welche nach dem Seitenwechsel nach einigen vergebenen Chancen, die Vorentscheidung herbeiführten. Ein klassischer Konter bedeutete für Langenthal Lichterlöschen. Die aufgerückten Gäste wurden durch das FCD-Offensivduo Bisevac/Zenuni überrascht, wobei Letzterer vor dem Tor seinen Nebenmann bediente und dieser keine Mühe hatte das Leder einzuschieben.

Die Moral der abstiegsbedrohten Oberaargauer schien mehr und mehr angeschlagen, was deren Neo-Coach Fabrizio Romano zum flammenden Appell an seine Spieler bewog: „Wir können uns jetzt auch abschlachten lassen. Glaubt nochmals an die Wende und geht für einander, dann können wir hier noch was reissen.“

Doch seine Worte verhallten ohne Wirkung, zumindest ohne zählbare. Per Wernli-Einwurf lanciert, bewies Bisevac in der 75. Minute ein weiteres Mal seinen Torinstinkt. Alleine vor FCL-Torhüter Nicola Trittibach zeigte er sich abgeklärt und schnürte damit ein persönliches Dreierpack.

Die Defensive der Gäste präsentierte sich nun immer mehr aufgelöst – oft waren nur noch zwei Mann hinten anzutreffen. Dies nutzten die Dulliker zu weiteren Gegenstössen. Dem hatten die Oberaargauer in der 80. Minute nur Regelwidriges entgegen zu setzen, was einen Penalty zur Folge hatte, den Hazir Zenuni sicher zum 5:1 verwandelte. In Form des zweiten Gästetreffers durch Sandro Andrini betrieben die Langethaler kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch etwas Resultatkosmetik.

Der FC Dulliken zieht somit in die dritte Cup-Vorrunde ein, welche im Juni stattfinden wird. Gelingt dann ein erneuter Erfolg steht dem FCD die Tür zur Teilnahme am Schweizer Cup der kommenden Saison offen.

Nach einer intensiven Woche bleibt im Niederamt wenig Zeit zur Erholung, bereits am kommenden Sonntag geht es mit dem Ligaalltag und dem Heimspiel gegen Kilchberg-Rüschlikon weiter.

Dulliken – Langenthal 5:2 (2:1)

Ey. – 210 Zuschauer. – SR: Rogalla.

Tore: 16. M. Zimmermann 0:1. 28. Bisevac 1:1. 31. Hasani 2:1. 58. Bisevac 3:1. 75. Bisevac 4:1. 80. Zenuni (Penalty) 5:1. 89. Andrini 5:2.

Dulliken: Russo; W. Corti, Fehlmann, Hubeli, J. Kaufmann (46. Silva Dos Santos); R. Corti, Wernli, Huber (62. Conz), Hasani (78. Meyer); Zenuni, Bisevac.

Langenthal: Trittibach; Hofer, S. Zimmermann, Kurmann (46. S. Schönenberger), Romano; Ressil, Affentranger, Kunz, R. Schönenberger (70. Reber); M. Zimmermann, Jakupovic (33. Andrini).

Bemerkungen: Dulliken ohne Billwiller, Brica und B. Huber (alle abwesend). Langenthal ohne Mezger (gesperrt), Murina (verletzt), Berisha (abwesend) sowie ohne Morf und Giacomini (beide rekonvaleszent).

Verwarnungen: 18. S. Zimmermann, 34. Fehlmann, 51. Affentranger, 83. Bisevac (alle wegen Foulspiel).