Dieser hat die hohen Erwartungen bereits erfüllt: Nach einem 10. Platz in der ersten Etappe beteiligte sich Cecchin in der zweiten Etappe an einer Fluchtgruppe mit 17 Mann, zu der auch sein Teamkollege Bruno Pires gehörte. Pires bereitete auf der Zielgeraden den Sprint vor, bei dem Cecchin hinter Sieger Maksym Averin (Synergy Baku) auf den 3. Rang fuhr.

Auch im Gesamtklassement liegt Alberto Cecchin nun auf dem 3. Platz, zeitgleich mit Leader Guillaume Boivin (Cycling Academy).