Regiosport Fussball
Drei Auswärtspunkte für den FC Grenchen

Mit einem 4:1-Auswärtssieg im Nachtragsspiel beim SV Muttenz ist dem FC Grenchen der Start in die Fussball zweite Saisonhälfte geglückt.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
Kopfballduell mit Kevin Schleiffer (links) und Eljmi Shashivari. Töngi

Kopfballduell mit Kevin Schleiffer (links) und Eljmi Shashivari. Töngi

Solothurner Zeitung

Der FC Grenchen wusste um die Bedeutung dieses Spiels gegen den direkt vor ihm platzierten SV Muttenz und ging dementsprechend konzentriert in die Partie. Deshalb überraschte es nicht, dass die Gäste nach zwölf Minuten den Führungstreffer bejubeln konnten. Der stark aufspielende Sacha Stauffer tauchte allein vor Muttenz-Goalie Steven Oberle auf. Dieser konnte jedoch den Abschlussversuch des besten Grenchners noch in extremis abwehren. Gegen den Nachschuss des mitgeeilten Domenico Cupi war dann auch der junge Schlussmann machtlos.

So hatten sich die Gastgeber den Start in die zweite Saisonhälfte nicht vorgestellt und Trainer Atilla Sahin forderte eine rasche Reaktion auf den Gegentreffer. Diese kam dann auch und Grenchens Torhüter Sandro Fleuti wurde jetzt von den Muttenzer Offensivkräften ein erstes Mal geprüft. Zuerst behändigte er einen Freistoss von Onur Akbulut relativ sicher und nur drei Minuten später half ihm Verteidiger Dario Isch gegen den allein im Strafraum auftauchenden Sven Jegge bei der Verhinderung des Ausgleichs. Danach war aber der Muttenzer Angriffswirbel bereits wieder vorbei und die Mannschaft von Trainer Hanspeter Kilchenmann brachte den verdienten Vorsprung sicher in die Halbzeitpause.

Nachdem die Grenchner kurz nach Wiederbeginn bei einem Weitschuss von Patrick Funaro einen weiteren Treffer nur knapp verpasst hatten, waren es die Baselbieter, die den überraschenden Ausgleich bejubeln konnten. Jegge scheiterte mit seinem herrlichen Fallrückzieher zwar am glänzend parierenden Fleuti, doch SVM-Captain Tobias Sander war zur Stelle und konnte einschieben.

Doch die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt und Chad Bartlomé schoss sein Team nach schönem Doppelpass mit Stauffer erneut in Führung. Gegen die jetzt geschockten Muttenzer trafen die Gäste durch Stauffer und einen von Lucien Kellerhals verwandelten Foulpenalty noch zweimal.