Mit Vital Albin und Nick Burki dominierte das Bike Team Solothurn das internationale Rennen mit 88 Fahrern am Start. Albin hatte sich bereits zu Beginn der zweiten Runde einen Vorsprung heraus gearbeitet, liess aber seinen Landsmann und Teamkollegen wieder herankommen. «Ich habe gesehen, dass Nick nur fünf, sechs Sekunden hinter mir ist», erklärte der Schweizer Junioren-Meister.

In der vorletzten Runde griff Vital Albin wieder an und setzte sich von Nick Burki ab, sodass er mit 40 Sekunden Vorsprung den Sieg feiern konnte. «Coole Strecke», lachte Albin.

Ein gutes Zeichen für die EM?

An dieser Art von Strecke scheinen sich unsere Cracks wohlzufühlen. Kurze aber heftige Anstiege und technisch anspruchsvolle Abfahrten liegen den Athleten des Bike Teams Solothurn. Streckentypologien wie sie auch an den Europameisterschaften und den Weltmeisterschaften zu erwarten sind.

Nach dem Sieg in Mailand, dem zweiten Rang in Rivera und dem erneuten Sieg in Bad Säckingen dürfte Vital seine Europameisterschaftsqualifikation auf sicher haben. Ebenso Nick Burki. Burki etabliert sich hinter Vital ganz klar auf Rang zwei im nationalen Ranking (2. Platz Mailand, 5 Platz Rivera, 2. Rang Bad Säckingen).

Eine weitere Meisterleistung zeigte Ursin Spescha. Bedingt durch die Streichung der UCI-Punkte von der vergangenen Saison und des Wettkampfpechs der ersten Rennen musste Spescha aus der letzten Startreihe das Rennen in Angriff nehmen. Mit dem elften Platz fuhr er nur knapp am ersten UCI-Punkt der Saison 2016 vorbei.

Neuzuzug Eric Lüthi geriet zu Beginn des Rennen bei der ersten Single Trail Passage in einen Stau, aus dem er sich nicht wie gewünscht lösen konnte. Mit einer tollen Aufholjagd klassierte sich Eric in seinem dritten internationalen Rennen auf dem 30. Platz.

Swiss Bike Cup in Buchs SG

Am kommenden Sonntag geht das Bike Team Solothurn um 9.30 Uhr in Buchs SG an den Start.