51 Vereine nehmen an den diesjährigen Schweizer Meisterschaften Aerobic in den Kategorien Paare, 3-er bis 5-er-Teams, Jugend und Aktive teil. Auf dem Aerobic-Teppich werden rund  80 mitreissende Darbietungen zu sehen und zu geniessen sein, davon 11 aus dem Solothurner Turnverband SOTV. Das Wettkampfwochenende beginnt am Samstag ab 15.00 Uhr mit der Qualifikation in den Kategorien Paare, Jugend und Teams. Am Sonntagmorgen um 08.30 Uhr steigen die Aktiven in den Wettkampf ein und die Finals finden ab 13.15 Uhr statt. 

Qualifikation Jugend, Paare und Teams am Samstag

Gleich drei Paare aus dem SOTV kämpfen im ersten Block (Wettkampfbeginn 15.00 Uhr) um die Finalteilnahme vom Sonntag. Sandra Lanz/Marcel Eberhard treten für den TV Langendorf an. Ihren 4. Rang aus dem letzten Jahr wollen Martina Güntert/Stefanie Knecht (TV Obergösgen) verbessern und erstmals in dieser Zusammensetzung gehen Corinne Albertini/Myriam Schlienger (STV Niederbuchsiten/DTV Schupfart AG) an den Start.

Ab 16.30 Uhr gilt es im Block 2 für die neun Turnerinnen des TV Welschenrohr in der Kategorie Jugend ernst. Höchstspannung herrscht sicher, wenn Ramona Probst/Michel Anken (STV Laupersdorf/STV Niederbuchsiten) auftreten. Sie sind beim Paarwettkampf das Mass der Dinge und die beeindruckenden Seriensieger der letzten Jahre.

Mit dem STV Niederbuchsiten Jugend ist ab 17.25 Uhr ein weiteres Highlight zu erwarten. Dass sie die Finalteilnahme schaffen, ist wohl eine rhetorische Frage, aber Meisterschaften haben eigene Gesetze, deshalb werden die zehn Turnerinnen alles geben. Die Gäuer Kids stehen vor der fünften Titelverteidigung in Serie. Ab 18.40 Uhr stellen sich der TV Welschenrohr in der Kategorie Team und der DTV Laupersdorf Jugend dem Wertungsgericht.

Die Entscheidungen am Sonntag

Den Auftakt in der Kategorie Aktive der Solothurner Vereine macht der TV Laupersdorf im Block 2 (ab 09.50 Uhr). Ebenfalls in dieser Gruppe heisst es Bühne frei für den STV Niederbuchsiten, notabene amtierende Schweizermeister und somit Titelverteidiger. Können die Buchster ihre starken Konkurrenten auch dieses Jahr in Schach halten? Der TV Langendorf gibt schliesslich als letzter Solothurner Verein ab 10.50 Uhr alles, um am Nachmittag im Final noch einmal auftreten zu können.