Der Waffenlaufverein Schweiz wurde vor acht Jahren als Nachfolgeorganisation der IGWS, «Interessen-Gemeinschaft Waffenläufe Schweiz», gegründet. Der Verein bezweckt die Durchführung einer Waffenlauf-Jahresmeisterschaft und die Führung der Statistik für die langjährige Teilnahme an Waffenläufen mit den entsprechenden Auszeichnungen und Ehrungen von runden Jubiläen wie zum Beispiel 200 oder 400 erfolgreich absolvierte Waffenläufe.

Militärgepäckwettmärsche oder eben Waffenläufe gibt es in der Schweiz bereits seit dem Jahre 1916. Es ist eine gut Schweizerische Traditionssportart, die zur freiwilligen ausserdienstlichen Tätigkeit gehört und nach wie vor den Gedanken des Milizwesens wiederspiegelt.

Der Waffenlauf ist in der Schweizerischen Langstreckenlaufszene anerkannt und kaum mehr wegzudenken. Die heutige Ausübung des Waffenlaufs ist Leistungssport auf höchstem Niveau und vereinigt Spitzensportler, Leistungssportler und Hobbyläufer in einem Wettkampf.

Unvergessen ist, dass an den Leichtathletik-Europameisterschaften 2014 in Zürich zwei Waffenläufer, Christian Kreienbühl und Patrick Wieser mit ihren hervorragenden Leistungen im Marathonlauf mit zur Teamwettbewerbs-Bronze-Medaille für die Schweiz beitrugen! Im vergangenen Jahr war Oberleutnant Christian Kreienbühl auch erfolgreicher Teilnehmer an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 im Marathon in Moskau.

Waffenläufer laufen heute im Tarnanzug und mit einer Gewehrpackung von 6,2 kg (Frauen 5 kg). Damit ist der Waffenlauf eine äusserst harte Laufsportart, die Ausdauer, Durchstehvermögen und Kraft verlangt. Je nach Veranstaltungsort werden Streckenlängen von 10 km (Wohlen) bis über die Marathondistanz von 42,2 km (Frauenfeld) im Laufschritt zurückgelegt.

Acht uniformierte Langstreckenläufe mit der Gewehrpackung

Im Jahre 2015 werden wieder acht Waffenläufe für eine äusserst spannende Meisterschaft sorgen. Der Startschuss wird am ersten Mai-Sonntag im Graubündnerischen Scharans, mit dem Domleschger Waffenlauf fallen. Danach zieht der Waffenlauftross in den Kanton Aargau, wo vier wehrsportlichen Ausdauerprüfungen in Wohlen, in Lenzburg, in Kaisten (im Fricktal) und in Muri (im Freiamt) ausgetragen werden.

Im Spätherbst werden zwei weitere Waffenläufe im Emmental und Oberaargau mit dem 3. Burgdorfer und dem 4. Niederbipper Waffenlauf stattfinden. Als Höhepunkt folgt am 15. November mit dem 81. Frauenfelder Militärwettmarsch über 42,2 Kilometer die Krönung des uniformierten Langstreckenlaufs.

Der Waffenlaufmeister kommt wiederum aus Olten, gefolgt von einem Oberaargauer. Bei den Frauen dominierte die Niederbipperin Therese Scheidegger Konrad von Allmen, Olten heisst der diesjährige Waffenlaufmeister. Von Allmen hat die Meisterschaft zum fünften aufeinanderfolgenden Mal fest im Griff und ist damit der absolut stärkste Läufer mit der Gewehrpackung.

Allgemein waren im vergangenen Jahr die Solothurner und Berner Läuferinnen und Läufer äusserst erfolgreich und verdrängten die starken Ostschweizer auf die Plätze. Bei den Frauen gewann mit einem Punkt Vorsprung die Niederbipper Waffenläuferin Therese Scheidegger die Jahreswertung und war die Erfolgreichste.