Eidgenössisches Turnfest
Die Solothurner Vereine setzten in Biel mehrere Ausrufezeichen

Höchstleistungen, tolle Stimmung bei den Turnern und einige Spitzenleistungen der Solothurner Vereine sind die Attribute am ETF in Biel. Bei vielen aber stand vor allem auch der Spass im Vordergrund.

Daniel Häfliger
Merken
Drucken
Teilen
Spass stand im Vordergrund: Auch beim STV Zuchwil.
5 Bilder
In Langendorf ziehen alle am gleichen Strang.
Die Günsberger beim Fachtest.
Niederbuchsiten mit einer eleganten Tanzchoreografie.
Solothurner am Eidgenössischen

Spass stand im Vordergrund: Auch beim STV Zuchwil.

Markus von Däniken

Bei besten Bedingungen konnte das zweite Turnfestwochenende in Biel eröffnet werden. Bis am frühen Donnerstagabend, als der Turnbetrieb wegen eines Unwetters jäh abgebrochen werden musste, wurde auf den Wettkampfplätzen engagiert um Punkte und Sekunden gekämpft.

Mit 29.98 Punkten wurde der STV Wettingen überlegen Turnfestsieger. Die Aargauer verwiesen in der 1. Stärkeklasse den BTV Luzern und den TV Wangen (SZ) auf die weiteren Podestplätze.

Im 3-teiligen Wettkampf der Aktiven war der SOTV mit acht Vereinen in der höchsten Stärkeklasse im Einsatz. Sie platzierten sich alle in der zweiten Ranglistenhälfte. In der 2. Stärkeklasse erreichte der TV Etziken als bester Solothurner Verein den 14. Rang. Auch in der 3. Stärkeklasse konnte sich niemand aus dem SOTV an die Spitze turnen.

89 Vereine des SOTV starteten in der Sparte Senioren. In der 1. Stärkeklasse liess der TV Hubersdorf seinen Konkurrenten keine Chance und holte mit 28.61 Punkten Gold, vor der MR Niederhasli (ZH) und dem TV Bettlach.

Im 1-teiligen Vereinswettkampf gehen Vereine in einer Spezialdisziplin an den Start. Dieser Wettkampf scheint den Solothurnern zu liegen, denn sie konnten in Biel mit einigen Spitzenresultaten aufwarten.

Gleich einen Solothurner Doppelsieg gab es in der Kategorie Frauen/Männer. Bei den Fachtesten holte der TV Biezwil Gold (9.88) und der STV Gunzgen Silber (9.80). Biberist aktiv! und der DTV Laupersdorf platzierten sich in der ersten Ranglistenhälfte.

Um zwei Hundertstel verpasste der STV Zuchwil das Podest und wurde in der Kategorie Geräteturnen, Gymnastik und Teamaerobic vierte. Bei den Senioren war vom SOTV einzig der STV Nennigkofen-Lüsslingen am Start.