Hornussen

Die Solothurner stehen erneut auf dem Podest

Mannschaftsfoto Gerlafingen Zielebach A von Huttwil

Mannschaftsfoto Gerlafingen Zielebach A von Huttwil

Gerlafingen Zielebach A gewinnt Horn am Interkantonalen Hornusserfest Huttu Bärg. Zuchwil A vergibt Ambitionen im Ries.

Die Hornusser von Zuchwil A und B so wie Gerlafingen-Zielebach A nahmen am vergangenen Sonntag am Interkantonalen Hornusserfest Huttu Bärg teil. Als stärkster Konkurrent der Solothurner war in der ersten Stärkeklasse Wasen-Lugenbach A. Wenn im Ries nichts aussergewöhnliches passierte würde einer dieser Mannschaften als Festsieger da stehen.

Petrus zeigte sich an diesem Sonntag von seiner besten Seite. Mit viel Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen. Am Horizont war keine Wolke zu sehen und der Wind blies zum Teil stark von der Seite, was die Riesarbeit zusätzlich zu den grellen Lichtverhältnissen erschwerte.

Zuchwiler Einzelschläger v.l. Binggeli Manfred, Wittwer Noel, Freudiger Daniel

Zuchwiler Einzelschläger v.l. Binggeli Manfred, Wittwer Noel, Freudiger Daniel

Die beiden Solothurner in der ersten Stärkeklasse zeigten beim Anhornussen keine Schwäche im Ries und beendeten den Umgang mit 0 Nummero. Am Bock schlichen sich bei beiden Mannschaften diverse Fehlstreiche ein, was zu einem Rückstand von 64 beziehungsweise 67 Punkten auf Wasen führte. Zuchwil A auf dem zweiten Platz liegend, musste sich beim Ausstich auf Ries 1 gegen Wasen beweisen.

Gerlafingen-Zielebach A auf dem dritten Platz in der Zwischenrangliste bekam es auf Ries 2 gegen den Nachbarn aus Obergerlafingen zu tun. Beide wussten, nur mit einer Steigerung am Bock  und einer tadellosen Riesarbeit war der Festsieg noch möglich wen Wasen ihr Ries sauber halten. Dies gelang aber beiden Mannschaften nicht wie gewollt. Die Zuchwiler hatten auch noch das Pech, dass ein Hornuss im 14er unabgetan im Ries zu Boden ging, was alle Festsiegträume zunichtemachte.

Festsieg für Wasen-Lugenbach

Die Unteremmentaler ihrerseits konnten alle Nousse abwehren. Trotz nicht optimaler Schlagleistung konnten sie den zweiten Rang mit 0Nr. 1802 Punkten bejubeln. Den Festsieg sicherte sich Wasen-Lugenbach verdient mit 0Nr. 1884 Punkten. Dritter wurde überraschend Steinen b. Signau A die 0Nr. 1595 Punkte erreichten. Zuchwil A landete mit 1 Nr. 1816 Pkt. auf dem 9. Platz und ging ohne Preis nach Hause.

Zuchwil B in der zweiten Stärkeklasse erwischte schon im Anhornussen eine Nummer womit schon früh die Hornambitionen erloschen. Am Nachmittag mussten sie sogar noch weitere fünf Nummern schreiben. Mit 6 Nr. 1398 Punkten beendeten sie das Fest auf dem 13. und zweitletzten Rang und gingen ebenfalls ohne Preis nachhause. Gewonnen wurde die zweite Stärkeklasse von Dürrenroth A mit 0Nr. 1365 Punkten vor Obersteckholz 0Nr 1334 Punkten und Urtenen B mit 0Nr. 1186 Punkten.

Einzelschläger 1Stk. v.l. Keller Andreas (Wasen-Lugenbach A), Freudiger Daniel (Zuchwil A), Beer Marco (Gerlafingen-Zielebach A),Rüfenacht Michael ( Wasen-Lugenbach B)

Einzelschläger 1Stk. v.l. Keller Andreas (Wasen-Lugenbach A), Freudiger Daniel (Zuchwil A), Beer Marco (Gerlafingen-Zielebach A),Rüfenacht Michael ( Wasen-Lugenbach B)

Bei den Einzelschlägern überzeugten die Solothurner. Hier waren die Zuchwiler mit Daniel Freudiger zuoberst auf dem Podest. Mit Hervoragenden 124 Pkt. sicherte er sich die begehrte Glocke und holt sich nach dem Verbandsfest das Double vor Keller Andreas 123 Pkt. Wasen-Lugenbach A und Beer Marco 122 Pkt. Gerafingen-Zielebach A bester Nachwuchsspieler war Rüfenacht Michael von Wasen-Lugenbach B mit 93 Punkten.

In der 2. Stkl. belegt Binggeli Manfred Zuchwil B den 2. Rang mit 111 Punkten hinter Iff Patrick von Utzenstorf A mit 123 Punkten und vor Dubach Adrian von Hergiswil am Napf mit 110 Punkten. Wittwer Noel von Zuchwil B wurde bester Nachwuchshornusser in der zweiten Stärkeklasse mit 58 Punkten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1