Turnverband
Die Solot(h)urner können am Samstag jubilieren

Vor 150 Jahren gründeten turnbegeisterte Solothurner Männer - Frauen mussten damals noch zuschauen - den damaligen Solothurner Kantonalturnverband. Am Samstag am Kantonalturnfest in Balsthal feiert der Verband sein 150-jähriges Bestehen.

Gabor Damo
Merken
Drucken
Teilen
Immer schön stramm stehen, hiess es 1928 beim Eidgenössischen Turnfest in Luzern.

Immer schön stramm stehen, hiess es 1928 beim Eidgenössischen Turnfest in Luzern.

Zur Verfügung gestellt

1924 organisierten sich dann auch die Frauen im Solothurnischen Frauenturnverband, und im Jahre 2000 wurde dann der logische Schritt mit dem Zusammenschluss der beiden Verbände zum heutigen Solothurner Turnverband (SOTV) vollzogen.

Um dies gebührend zu feiern, hat der SOTV ein OK gebildet, welches ausschliesslich aus ehemaligen Vorstandsmitgliedern unter der Leitung von Ruedi Nützi besteht. So viel Kompetenz garantiert ein attraktives Programm aus Spitzensport, Unterhaltung und Anekdoten auf 150 Jahre Solothurner Turnsport garniert mit einem feinen Galadiner. Eingeladen ist neben den Turnvereinen auch Prominenz aus Turnsport und Politik.

Den Unterhaltungsteil bestreiten die Turnerinnen und Turner für einmal nicht selber, da sich die Vereine auf ihre Auftritte am Kantonalturnfest konzentrieren. Trotzdem steht der Sport mit Rope-Skipping, Breakdance und Barrensketch im Mittelpunkt. Mit den Kunstturnern sind dann doch noch Solothurner Teil des Programms. Als regionale Vertretung treten in Balsthal die Tambouren aus Laupersdorf auf.

Als Referenten konnten mit Jeanette Häusler, Sibille Kessler, Oswald Müller und Roger Steinmann ausschliesslich ehemalige Präsidenten beziehungsweise technische Leiter gewonnen werden. Sie werden die eine oder andere Story zum Schmunzeln mitbringen und auf unterhaltsame Weise auf 150 Jahre zurückblicken.

Bereits vor dem Jubiläumsanlass um 17.30 Uhr findet die feierliche Fahnenübergabe vom Kantonalturnfest 2006 in Solothurn an das OK von Balsthal statt.