Der Zweitliga-Absteiger FC Oensingen startete mit einer 1:2-Niederlage gegen Zuchwil in die Mission Wiederaufstieg. Seither reihte die von Andreas Frei gecoachte Oensinger Equipe sechs Siege aneinander und eroberte den Spitzenplatz in der Gruppe 1. Das Prunkstück der Oensinger ist bislang die Offensive. Die Bechburg-Elf erzielte durchschnittlich mehr als drei Tore pro Partie. Die Fülle an treffsicheren Spielern ist die grosse Stärke der Oensinger. Nicht weniger als zwölf Spieler konnten sich in den ersten sieben Spielen in die Torschützenliste eintragen.

Morgen Donnerstag kommts in der Gruppe 1 zum Spitzenkampf zwischen dem FC Oensingen und dem FC Leuzigen. Die Seeländer liegen momentan mit fünf Siegen und zwei Niederlagen auf dem ersten Verfolgerplatz. Dahinter lauern Rüttenen, Riedholz, Gerlafingen und Zuchwil. Die beste Abwehr stellt laut Statistik der Tabellensiebte Italgrenchen. Exakt ein Gegentor kassierten die Grenchner pro Spiel.

Trotzdem beträgt der Rückstand auf einen Platz in den Aufstiegsspielen bereits sechs Zähler. Auf den Abstiegsplätzen tummeln sich nach einem knappen Drittel der Meisterschaft der FC Selzach und der HSV Halten. Den besten Torschützen der 3. Liga stellt übrigens der Tabellenfünfte der Gruppe 1, der FC Gerlafingen. Giovanni Carnibella, welcher in der Sommerpause vom FC Biberist kam, traf bereits zehnmal ins Schwarze. Auch der bislang zweitbeste Torschütze der 3. Liga, Philipp Breu, spielt für die Gerlafinger.

Vier Kandidaten für zwei Plätze

An die Spitze der Gruppe 2 hat sich der langjährige Aufstiegsaspirant FC Klus/Balsthal gesetzt. Die Thaler sind das einzige noch ungeschlagene Team der 3. Liga. Fünf Siege und zwei Unentschieden, dies die Bilanz von Manfred Bargetzis Mannschaft. Der FC Deitingen liegt dem FCKB mit einem Zähler Rückstand aber dicht auf den Fersen. Der letztjährige Teilnehmer an den Aufstiegsspielen startete verhalten in die neue Spielzeit, hatte nach drei Partien nur vier Punkte auf dem Konto. Aus den letzten vier Spielen resultierte das Punktemaximum. Dadurch kämpften sich die Deitinger in der Tabelle auf den zweiten Platz vor.

Mit Welschenrohr und Kestenholz folgen auf den Plätzen drei und vier indes zwei weitere heisse Kandidaten für die Aufstiegsspiele. Welschenrohr, mit einer Ausbeute von exakt zwei Punkten pro Spiel, will zurück in die 2. Liga und Kestenholz zumindest zum zweiten Mal in Folge in die Promotionsrunde einziehen. Einen schweren Stand haben dagegen die zwei Neulinge aus der 4. Liga: Juventus Dulliken konnte bislang noch nichts Zählbares einfahren und liegt auf dem letzten Platz, auf Rang elf ist das zweite Team des FC Wangen bei Olten klassiert.