Unihockey Kleinfeld

Die Ö-Queens stehen erneut im Playoff-Final

Alice Roth (rechts im Bild) jubelt nach dem Einzug in den Playoff-Final.

Alice Roth (rechts im Bild) jubelt nach dem Einzug in den Playoff-Final.

Die Frauen des UHC Oekingen setzen sich im Halbfinal gegen Semsales in zwei Spielen durch und hoffen auf den zweiten Double-Gewinn in Serie.

Erfolgreiches Wochenende für die Ö-Queens: Die Wasserämterinnen konnten beide Partien der Playoff-Halbfinalserie gegen den UHT Semsales für sich entscheiden. Die Oekingerinnen stehen somit erneut im Playoff-Finale und sind noch immer auf gutem Weg, den Meistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Der UHC Oekingen traf auf einen bekannten Gegner. Mit dem UHT Semsales gerieten die Oekingerinnen an einen kampfstarken, schnellen und technisch versierten Rivalen, den man in der Qualifikation zweimal knapp bezwingen konnte. Es galt also, von Anfang an bereit und konzentriert zu sein.

Das erste Spiel konnte der UHC Oekingen deutlich mit einem 11:5-Erfolg abschliessen. Trotz des klaren Resultates war das Spiel ausgeglichen. Oekingen setzte auf eine kompakte Defensive und nutze die Fehler der Romands eiskalt aus. Mit viel Cleverness und spektakulären Einzelaktionen konnte der UHCO seinen Vorsprung ausbauen und das Heimspiel vor rund 150 Fans deutlich für sich entscheiden.

Trotz der schweren Beine vom Vortag war auch am Sonntag wieder ein läuferisch anspruchsvolles und konditionell forderndes Spiel angesagt. Semsales machte viel Druck, suchte mehr Abschlüsse und probierte die starke Defensive der Ö-Queens zu durchbrechen. Der UHCO ließ den  Romands vorerst aber nicht viele Möglichkeiten. Im Gegenteil: Mit viel Tempo, starken Gegenstößen und sehenswerten Toren gingen die Wasserämterinnen in Führung.

Obwohl die Ö-Queens nach zwei Dritteln mit 7:3 in Führung lagen, wurde es am Ende doch noch knapp. Eine unglückliche Zwei-Minuten-Strafe gegen Oekingen verhalf Semsales zu einem weiteren Treffer. Diese erhielten dadurch Aufschwung, das Spiel wurde hektisch und das Heimteam ersetzte die Torhüterin durch eine zusätzliche Feldspielerin.

Oekingen kassierte kurz vor Schluss zwei weitere Gegentreffer und musste nun noch einmal zittern. In der Folge agierten die amtierenden Schweizer Meisterinnen jedoch sehr abgeklärt und spielten ihre Routine aus. Ein 8:7-Erfolg reichte schliesslich, um die Halbfinal-Serie zu gewinnen und einen weiteren Finaleinzug bejubeln zu können.

Im Final steht dem Team aus dem Kanton Solothurn mit UHCevi Gossau ein altbekannter Gegner gegenüber. In den vergangenen Jahren trafen sich die beiden aktuell besten Kleinfeld-Teams des Landes bereits diverse Male im Cup- oder Playoff-Final. Das Heimspiel der Ö-Queens in dieser Best-of-three-Serie findet am Samstag, 14. April 2018 im Sportzentrum Zuchwil statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1