Waffenlauf

Die Nummer eins bleibt unantastbar: Konrad von Allmen

Konrad von Allmen hat dieses Jahr auch den Lenzburger Waffenlauf gewonnen.

Konrad von Allmen hat dieses Jahr auch den Lenzburger Waffenlauf gewonnen.

Rund 100 Mitglieder trafen sich zur Generalversammlung und Ehrung der besten Athleten des Jahres 2012. Bei den Männern bleibt der Oltner Konrad von Allmen die Nummer eins.

Die in der ganzen Schweiz vertretenen Waffenläufer schliessen ihre Saison auch dieses Jahr wieder mit einer Generalversammlung ab. Präsident Urs Vogel lud zum Beisammensein im Restaurant Wydenhof in Birr AG ein und liess das vergangene Laufjahr noch einmal Revue passieren. Der Rückblick von Vogel fiel sehr zufriedenstellend aus: «Die Medienpräsenz ist bemerkenswert. Die Anzahl Läufe, die durch Zeitungen abgedeckt sind, wächst und wächst.»

Beim Marathon in Frauenfeld, der dieses Jahr zum 78. Mal stattgefunden hat, stehen die Zuschauer zu Hunderten an den Strassenrändern und verfolgen die Läufer mit Jubel. «Der Waffenlauf symbolisiert das Verbindungsglied zwischen Zivil und Uniform», weiss Vogel und hofft darum auf einen Zuwachs der Läufer in naher Zukunft. Denn die heutigen Rekruten erweisen sich nicht als freundlich gesinnt der Armee gegenüber, doch mit diesem Sport kann man dies vielleicht ändern. Eine Regel für eine Popularitätssteigerung gilt für alle Läufe während des Jahres: Begeistert einen jungen Menschen, steigt in die Hosen und packt den Rucksack. Letzterer muss im Übrigen 6,2kg wiegen, sodass der Waffenlauf als erfolgreich absolviert gilt.

Flyer für Rekrutenschulen

Bezüglich Zukunft hat Urs Vogel einen Ausblick aufs Jahr 2013 parat. «Die Verteilung von Broschüren und Flyern in den Rekrutenschulen der Schweiz sollen Junge motivieren, an einem Waffenlauf teilzunehmen», erzählt er. Der schönste Teil der GV ist immer die Ehrung der Besten. Schon zum zweiten Mal durfte sich der Konrad von Allmen zum Schweizer Meister krönen lassen. Der Oltner war wieder einmal «souverän», liess Urs Vogel verlauten. Bei den Frauen konnte sich die Aargauerin Barbara Cina als Schweizer Meisterin 2012 feiern lassen. Auf die Frage, welcher ihr Lieblingskilometer war, antwortete sie: «Der erste Kilometer im Frauenfelder Marathon. Da war ich noch fit.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1