Faustball NLA

Die Neuendorfer Faustballerinnen sind im Kampf um Final4-Tickets

Die Neuendorferinnen sind im Kampf um ein Final4-Ticket. Hier zu sehen: Celina Traxler von Jona im Spiel gegen Neuendorf. (Archivbild)

Die Neuendorferinnen sind im Kampf um ein Final4-Ticket. Hier zu sehen: Celina Traxler von Jona im Spiel gegen Neuendorf. (Archivbild)

An der Tabellenspitze der Faustballer NLA gab es bereits am ersten Spieltag einen grossen Umbruch. Wie es nun weitergeht und mit was die Teams noch rechnen müssen.

Bereits am ersten Spieltag der NLA-Qualifikationsrunde, in der die besten fünf Teams der Vorrunde um die vier Final4-Tickets kämpfen, gab es einen grossen Umbruch an der Tabellenspitze. Die vormaligen Tabellenführerinnen aus Neuendorf und Oberentfelden-Amsteg sind aufgrund von je zwei Niederlagen auf den dritten, respektive fünften Rang abgerutscht.

Die Ranglistenspitze haben dagegen standesgemäss die Titelverteidigerinnen aus Jona übernommen vor den Vize-Schweizer-Meisterinnen aus Diepoldsau. Diese beiden Teams besitzen entsprechend auch die besten Karten, um sich den Qualifikationssieg zu sichern. Den Ausschlag wird das Direktduell geben, das am Sonntag ansteht.

Dahinter kämpfen, wenn alles nach Papierform läuft, Neuendorf, Kreuzlingen und Oberentfelden-Amsteg um die beiden verbleibenden Final4-Tickets. Die Oberentfelderinnen sind dabei am dringendsten auf Punktezuwachs angewiesen. Vor allem das Direktduell gegen Neuendorf sollten sie gewinnen, wenn sie sich noch fürs Final4-Turnier qualifizieren wollen.

Die Neuendörferinnen ihrerseits haben nach wie vor alle Trümpfe in der Hand, um sich fürs Saisonfinale zu qualifizieren, nachdem sie im letzten Jahr hauchdünn gescheitert waren. Auch die letztjährigen Bronze-Gewinnerinnen aus Kreuzlingen sind noch nicht durch. Wenn Oberentfelden-Amsteg punktet, sind auch sie auf einen Sieg angewiesen in den Duellen gegen Neuendorf und Diepoldsau.

Auch eine Liga tiefer wird gekämpft

Spannend ist die Ausgangslage auch in der Auf-/Abstiegsrunde. Dort haben sich am ersten Spieltag die beiden NLA-Vertreter Elgg und Schlieren sowie die NLB-Vorrunden-Dominatorinnen aus Hochdorf eine gute Ausgangslage erspielt. Sie belegen nach der Hälfte der Auf-/Abstiegsrunde die ersten drei Ränge, die im nächsten Jahr einen Platz in der NLA garantieren. Sollte dies so bleiben, würde Hochdorf den Aufstieg auf Kosten von Embrach schaffen. Die Zürcherinnen mussten am ersten Spieltag zwei Niederlagen einstecken und stehen unter Zugzwang. Gegen Schlieren und Neuendorf II müssen zwei Siege her.

Um den Ligaerhalt wird auch eine Liga tiefer gekämpft. In der Auf-/Abstiegsrunde der NLB/1. Liga führen nach dem ersten Spieltag Rebstein und Schlieren II mit drei Siegen aus ebenso vielen Spielen die Tabelle an. Dahinter ist die Situation sehr ausgeglichen. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1