FC Dulliken

Die Krönung der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte

Nils Wernli war für die Siegsicherung gegen die Gäste aus Kreuzlingen besorgt, womit der grösste Erfolg der Klubgeschichte perfekt ist.

Nils Wernli war für die Siegsicherung gegen die Gäste aus Kreuzlingen besorgt, womit der grösste Erfolg der Klubgeschichte perfekt ist.

Zum Abschluss der Saison qualifiziert sich der FC Dulliken dank einem 2:1-Sieg über Kreuzlingen erstmals in der Klubgeschichte für die Hauptrunde des Schweizer Cups. Regisseur Nils Wernli besorgte den Cup-Einzug für seine Farben mit einer Dublette und dem entscheidenden Treffer in der 87. Minute.

Gewiss, berauschend war die Darbietung der beiden Mannschaften bei der Dernière der Saison 15/16 keineswegs. Allein der Umstand, dass die Qualifikation für die erste Runde des Schweizer Cus auf dem Spiel stand, wo das Duell mit einem grossen Los winkt, sorgte für Spannung. Darum duellierten sich auf der einen Seite der FC Dulliken, welcher jüngst mit dem vierten Rang in der 2. Liga interregional die erfolgreichste Spielzeit der Vereinsgeschichte abschloss, auf der anderen der FC Kreuzlingen, der heuer im Rahmen seines 111-Jahr-Jubliäums auf eine reiche Vereinsgeschichte zurückblickte.

Nils Wernli Matchwinner

Wenn sich auch beide Seiten bemüht zeigten, so blieb die Genauigkeit über die ganze Spieldauer hinweg ein Manko. Besonders am letzten Pass scheiterten die Akteure wiederholt. Die Ausnahme stellte die 87. Minute dar, als ein Pass in die Tiefe für einmal doch seinen Adressaten fand. Dieser hiess Nils Wernli, welcher nach gelungener Vorarbeit von Stefan Brica und Rouven Corti kaltblütig einnetzte. Damit ersparte die Nummer 23 allen Akteuren und Anwesenden eine nervenzerrende Verlängerung und belohnte das Heimteam für eine engagiertere Herangehensweise in der Schlussviertelstunde.

Der Lohn dafür stellt die Qualifikation für die erste Hauptrunde des Schweizer Cups dar. „Das ist wie das Tüpfelchen auf dem i“, meinte Nils Wernli angesprochen auf die beste Saison der Dulliker Vereinsgeschichte. Auch wenn in der Rückrunde der Faden etwas verloren gegangen sei, so sei der Cup-Einzug das grosse Ziel gewesen. Dafür habe das ganze Team nochmals hart gearbeitet und sich nie hängen lassen. Auf dem Weg zur Krönung der abgelaufenen Saison bodigte der FCD nach Küssnacht am Rigi und Langenthal mit den Kreuzlingern nun einen dritten Ligakonkurrenten.

 Verdienter Kreuzlinger Ausgleich

Bereits für die Führung war der Dulliker Mittelfeldmotor besorgt gewesen. Nach einem von Flügel Hevzi Hasani provozierten Penaltypfiff, schoss Wernli nach 55 Minuten halbhoch rechts ein. Daraufhin gab Dulliken ab, währenddem der Gegentreffer für die Bodensee-Anrainer wie ein Weckruf wirkte. Nicht unverdient daher der Kreuzlinger Ausgleich elf Zeigerumdrehungen später. Reagierte FCD-Goalie Leandro Russo auf den ersten Abschluss nach einem Freistoss von der Seite noch blendend, so war er beim verwerteten Abpraller von Gästestürmer Mido Arifagic chancenlos.

Diesen Gegentreffer wiederum verstanden die Dulliker als Initialzündung für ihre Schlussoffensive, welche den Dullikern dank Wernlis Lucky-Punch reichen Lohn in Form der gesicherten Teilnahme am Schweizer Cup bescherte. Da stellt sich natürlich die Frage nach dem Wunschgegner: „Ich hoffe auf den FC Aarau. Das gäbe mit der regionalen Nähe bestimmt eine tolle Ausgangslage und vielleicht haben wir da sogar noch Chancen auf einen Sieg“, meinte der Doppeltorschütze lachend. Am 1. Juli wird sich zeigen, ob Wernlis Wunsch in Erfüllung geht. Dann nimmt der Verband die Auslosung vor. Bestimmt werden die Dulliker dem Auslosungsverfahren gespannt folgen.

Dulliken – Kreuzlingen 2:1 (0:0)

Ey. – 150 Zuschauer. – SR: Ruffieux. – Tore: 55. Wernli 1:0 (Penalty). 66. Arifagic 1:1. 87. Wernli 2:1.

Dulliken: Russo; W. Corti, J. Kaufmann (90. Conz), Hubeli, Billwiller; R. Corti (92. Dos Santos), Huber, Wernli, Hasani; Brica, Zenuni.

Kreuzlingen: Kessler; Wulf, Willhelmsen, Kajic, Zinna; Cirarci, De Matos Vieira, Tütüncu, Kilafu; Zanetti (67. Gimenez), Arifagic.

Bemerkungen: 59. Lattenschuss De Mates Vieira. – Verwarnungen: 29. De Mates Vieira, 65. W. Corti (beide Foul). – Cornerverhältnis 7:1.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1