Dreimal ist der EHC Olten in diesen Playoffs ins Wallis gereist, dreimal konnten die Powermäuse nach Verlängerung gewinnen. «Die Siege in Visp haben uns viel Vertrauen verliehen», erklärt EHCO-Stürmer Martin Wüthrich, weshalb es nun auch in den Halbfinals in Martigny in der Overtime geklappt hat. Anders als in Visp, als die Oltner Siege auch mit etwas Glück zustande kamen, verdiente sich der EHCO den Erfolg gegen Red Ice mit einer dominanten Leistung ab Spielmitte. «Im letzten Drittel», weiss Wüthrich, «hat Martigny kaum noch einen Puck gesehen.» Das grösste Manko im Oltner Spiel sei die Chancenauswertung gewesen.

Für den weiteren Verlauf in der Halbfinal-Serie ist der Erfolg in Spiel 1 von eminenter Wichtigkeit. In erster Linie natürlich, weil dem EHCO das Auswärtsbreak zum frühestmöglichen Zeitpunkt gelungen ist, aber zweitens auch in psychischer Hinsicht: «Siege in der Verlängerung haben immer auch einen Einfluss aufs Mentale», weiss Wüthrich, «Martigny muss diese Niederlage erst einmal verdauen.»

Grundsätzlich sei Red Ice ein starker Gegner, der in der Defensive diszipliniert spiele und kaum gefährliche Situationen zulasse. «Martigny stellt immer einen dritten Mann zurück, weshalb sich kaum Überzahlsituationen für uns ergeben werden», analysiert Wüthrich und meint: «Die Grundzüge von Martignys Spielweise ähneln jenem System, das wir selber spielen wollen.» Deshalb und weil Red Ice mit Reto Lory über einen Torhüter in absoluter Topform verfügt, sind auch im weiteren Verlauf der Serie enge und hart umkämpfte Partien zu erwarten.

Das 2:1 vom Sonntag in Martigny war Wüthrichs 600. Spiel für den EHC Olten. Der 32-jährige Stürmer wird heute im ersten Halbfinal-Heimspiel für dieses Jubiläum geehrt. Von den 12 Jahren bei den Powermäusen sind Wüthrich «viele schöne Momente in Erinnerung geblieben». Den absoluten Höhepunkt hat das polyvalent einsetzbare Oltner Urgestein indes noch nicht erlebt. «Der ‹Meisterkübel› wäre das Highlight meiner Karriere», sagt der 32-jährige Stürmer. Mit einem zweiten Sieg in der Halbfinal-Serie gegen Martigny heute Abend könnte der EHCO einen weiteren Schritt in diese Richtung machen.