Jahrgang 2000 haben Eline Gemperle (Boniswil) und Fabian Aebersold (Brügg), die Sieger der vierten Etappe der Jura Top Tour 2019. Für das Junioren-Nationalkader der Orientierungsläufer war der Gempen-Berglauf der dritte von fünf Qualifikationsläufen für die WM anfangs Juli in Dänemark.

«Es waren über 130 Orientierungsläufer am Start», sagte OK-Präsident Fabian Mathiuet. «Mit den insgesamt 745 Startern hatten wir diesmal bei kalten Temperaturen nur gerade drei Teilnehmer weniger als im letzten Jahr.»

Gilles Bailly hiess damals der Sieger. Am Mittwoch erreichte der Seeländer Fabian Aebersold den Aussichtsturm Gempen am schnellsten. Der 18-Jährige aus Brügg bei Biel war bereits im Vorjahr als Gesamtfünfter und Zweiter bei den Junioren am Gempen aufgefallen. Heuer holte er mit drei Sekunden Vorsprung den Tagessieg.

Weg für junge Orientierungsläuferin frei

Zweiter wurde der gleichaltrigen Zürcher Natikollege Mattia Gründler (Hittnau) weitere 14 Sekunden später lief Timon Amstutz aus Hindelbank im Ziel ein. «Der Gempen-Berglauf ist eine abwechslungsreiche Strecke mit einer recht ‹gäbigen› Steigung am Anfang und einem kurzen, steilen Anstieg am Schluss», kommentierte der Sieger das Rennen. Schnellster Solothurner wurde Lokalmatador Brian Lang aus Dornach auf Platz 14. Severin Widmer (Obergösgen) folgte auf Platz 19.

In Abwesenheit der verletzten Streckenrekordhalterin Martina Strähl und der dreifachen Gempen-Berglauf-Siegerin Petra Eggenschwiler, die am letzten Wochenende in Dänemark Duathlon-Europameisterin auf der Mitteldistanz wurde, war diesmal der Weg zum Sieg für eine junge Orientierungsläuferin frei.

13 Tage vor ihrem 19. Geburtstag lief die letztjährige Gesamtvierte Eline Gemperle aus Boniswil ihrer Konkurrenz schon früh auf und davon und feierte wie ihr Nati-Kollege den ersten Tagessieg in der Jura-Top-Tour. Sie übernahm kurz nach der Sprintwertung beim Dornacher Schiessstand das Kommando über das Rennen.

Persönliche Bestzeit toppen

«Mir lief es heute bei meiner vierten Teilnahme am Gempen-Berglauf, bei dem ich schon letztes Jahr die schnellste Juniorin war, sehr gut», sagte Gemperle. «Ich konnte meine persönliche Bestzeit um eine Minute und zwölf Sekunden toppen.» Auf die zweitplatzierte Vera Moser (Konolfingen) lief sie bis ins Ziel einen Vorsprung von einer Minute und zehn Sekunden heraus. Den dritten Podestplatz sicherte sich die Tessinerin Elena Pezzati.

Die nächste Station der Jura Top Tour ist der 25. Passwang-Berglauf am 25. Mai in Mümliswil-Ramiswil.