Hornussen
Die Hornusser von Gerlafingen Zielebach feiern Doppelerfolg

Die Hornusser von Gerlafingen Zielebach gewinnen am Emmentalischen Hornusserfest zwei Hörner und positionieren sich dreimal auf dem Podest der Einzelschläger.

Bernhard Salzmann
Merken
Drucken
Teilen
Gerlafingen Zilenbach A

Gerlafingen Zilenbach A

Bernhard Salzmann

Am Samstag traten die Hornusser von Gerlafingen-Zielebach A und Gerlafingen-Zielebach B in Stalden zum Emmentalischen Hornusserfest an. Die Erwartungen waren gross, denn die Unteremmentaler gehörten in der ersten und zweiten Stärkeklasse zu den Topfavoriten.

Das Wetter zeigte sich wieder einmal von der schlechteren Seite, es wurde für den Nachmittag starke Regenfälle gemeldet, so kam es, dass anstatt sechs nur vier Streiche gespielt wurden. Dies gegen dieselben Gegner wie beim Anhornussen, da auf das Wechseln nach zwei Streichen verzichtet wurde. Die Riesleistung war bei beiden Teams durchwegs gut, sogar sehr gut. Wurde man doch von vorne bis hinten geprüft.

Die Schlagleistung bei der A Mannschaft war jedoch alles andere als gut, somit machte man sich auch nach Spielende keine grossen Hoffnungen den Festsieg zu erreichen. Es wurde aber schnell einmal klar, dass trotz der eher schmeichelhaften Schlagleistung nur Wasen-Lugenbach A mehr Punkte erzielt hat, somit konnten die Unteremmentaler das zweite Horn gewinnen in der ersten Stärkeklasse.

Der Favorit schlägt zu

Die zweite Mannschaft wurde Ihrer Favoritenrolle gerecht und belegte den ersten Rang in der zweiten Stärkeklasse. Sehr gut lief es auch Bernhard Roland, welcher mit starken 84 Punkten den zweiten Schlussrang hinter Simon Leuenberger von Schüpbach A erreichte.

Gerlafingen Zielebach B

Gerlafingen Zielebach B

Bernhard Salzmann

In der zweiten Stärkeklasse wurde Burkhalter Sandro von Gerlafingen Zielebach B mit 58 Punkten bester Nachwuchsspieler. Seine Leistung wurde mit dem Kranz und einer Glocke belohnt. Am Sonntag spielte noch die dritte Mannschaft in der vierten Stärkeklasse.

Mit drei Nummern nahm sich die Mannschaft aus dem Rennen um ein Totalerfolg zu realisieren. Mit Asprion Philipp der die 4te Stärkeklasse mit 103 Punkten gewann schaffte es ein dritter Spieler von Gerlafingen-Zielebach auf das Podest bei den Einzelschläger.