Noch nie konnte ein Organisator die höchste Fahne des Turnsports an einem Seeländischen Turnfest begrüssen. „Am 14. Juni wird die STV-Fahne in den Festakt eingebunden“, sagt Daniel Rickli, Verantwortlicher für das Rahmenprogramm. „Wir sind sehr stolz und freuen uns, dass wird diese Ehre erhalten“, so Rickli.

An den Seeländischen Turntagen in Büren werden rund 4’300 Turnerinnen und Turner von 166 Vereinen aus 13 Kantonen zu Gast sein. 630 Fahrräder werden den Weg zum Wettkampfplatz ins „Büre Häftli“ fahren und ein Grossteil der Turnerinnen und Turner pilgern mit dem ÖV nach Büren.

Um den Turnern ein einzigartiges Fest zu bieten, benötigt es viele Helfer. Vereine aus Büren und Umgebung, sowie Freunde und Kollegen des TV Büren werden tatkräftig mithelfen. Einige Helferstunden sind noch offen und das OK nimmt jede helfende Hand gerne an.

„In den letzten drei Monaten hat das sportbegeisterte OK viel Arbeit geleistet“, so die OK-Präsidentin Daniela Wälti-Lehmann. „In grossen Schritten gehen die Arbeiten voran und die Vorfreude wächst.
Die Zusammenarbeit mit dem Seeländischen Turnverband und den Behörden ist sehr kooperativ und unkompliziert“, ergänzt Daniela Wälti-Lehmann.

Nebst dem organisatorischen Engagement kommt der Turnsport beim TV Büren nicht zu kurz. Die Aktivriege trainiert seit Januar und freut sich trotz der Herausforderung als Organisator auf den
3-teiligen Vereinswettkampf. Mitte April wird sich der TV Büren im Trainingslager in Sumiswald auf das Heimfest vorbereiten.