Beachvolleyball
Die Gebrüder Scheidegger triumphieren in Solothurn

Acht Herrenteams der Kategorie B1 suchten bei frischen Temperaturen den Turniersieg an der regionalen Beachtour am vergangenen Sonntag in der CIS Beach Arena in Solothurn. Die Brüder Scheidegger David und Raphael aus Aeschi konnten sich im Final gegen die beiden Berner Ryter Didier und Blum Tim in zwei Sätzen durchsetzen.

Niklaus Flury
Drucken
Teilen
Die drei besten Teams der Herren.

Die drei besten Teams der Herren.

Niklaus Flury

Ryter/Blum konnte als topgesetztes Team ihrer Favoritenrolle in den ersten beiden Spielen gerecht werden und zog ohne Satzverlust ins Halbfinal ein. Dort mussten sie den den zweiten Satz an ihrer Gegner Kumschick/Gossweiler abgeben. Sie konnten aber danach im Tiebreak wieder ihr gewohntes Spiel aufziehen und gewannen das Halbfinalspiel 21:17 / 20:22 / 15:8.

Das Finalspiel gegen die als Nummer zwei gesetzten Brüder Scheidegger aus Aeschi ist von Beginn weg sehr ausgewogen und auf sehr hohem Niveau wird um jeden Punkt gekämpft. Scheidegger/Scheidegger können sich ab dem Punktestand von 12:12 mit zwei Punkten absetzen und bauen diesen Vorsprung bis zum Satzende von 21:17 sogar noch aus.

Ebenfalls im zweiten Satz kämpfen beide Teams auf Augenhöhe. Ab Satzmitte kann sich aber das solothurnische Team gegenüber den Bernern mit zwei Punkten Vorsprung leicht absetzen und diesen wie im ersten Satz weiter ausbauen. Den 2. Satz und somit auch den Turniersieg können sich die einheimischen David und Raphael Scheidegger mit 21:17 sichern.

Kumschick/Gossweiler werden Dritte

Im kleinen Final stehen sich die beiden Berner Teams Kumschik/Gossweiler und Schöni/Gerber gegenüber. Beide Teams haben das Halbfinal mit der gleichen Spielstatistik erreicht: ein Spiel 0:2 verloren, ein Spiel 2:0 gewonnen, sowie ein Spiel 2:1 gewonnen. Dies verspricht schon vornherein ein spannendes Spiel zu werden.

Der erste Satz beginnt harzig. Auf beiden Seiten misslingt immer wieder mal ein Service. Doch das Spiel bleibt spannend, da es kein Team schafft, sich punktemässig vom Gegner zu distanzieren. Gossweiler Andreas kann seine Körpergröße bei seinen Shots erfolgreich einsetzen.

Es steht mittlerweile 17:16 für Kumschick/Gossweiler. Aber gerade jetzt unterlaufen Schöni/Gerber unerzwungene Fehler und Missverständnisse, so dass sie den ersten Satz mit 21:16 abgeben müssen.

Der 2. Satz gleicht voll dem 1. Satz, d.h. wieder viele Servicefehler, ein hart umkämpftes Spiel, und ein Kopf an Kopf rennen um jeden einzelnen Punkt. Vom Stand 14:14 bis zum Stand von 19:19 bleibt die Punktdifferenz immer bei höchstens einem Punkt!

Am Ende gelingt Kumschick/Gossweiler der entscheidende Punkt und gewinnen den 2. Satz knapp mit 21:19

Resultate

Habfinal:

Ryter Didier (Ruefenacht) / Blum Tim (Brenzikofen) Kumschick Christian (Bettenhausen) / Gossweiler Andreas (Köniz) 2:1 (21:17, 20:22, 15:8)

Scheidegger David (Aeschi) / Scheidegger Raphael (Aeschi) : Schöni Joel (Thörigen) / Gerber Philipp (Bern) 2:0 (21:16, 21:13)

Kleiner Final:

Kumschick Christian (Bettenhausen) / Gossweiler Andreas (Köniz) Schöni Joel (Thörigen) / Gerber Philipp (Bern) 2:0 (21:16, 21:19)

Final:

Ryter Didier (Ruefenacht) / Blum Tim (Brenzikofen) : Scheidegger David (Aeschi) / Scheidegger Raphael (Aeschi) 0:2 (17:21, 17:21)