Futsal Second League

Die Freunde fliegen höher als die Adler

Friends United gewinnt am achten Spieltag gegen Olympique Basel mit 9:4. Der FC Iliria Solothurn muss sich Jester 04 Baden in einem aufreibenden Spiel mit 4:6 geschlagen geben.

In der Schönenwerder Betoncoupe Arena war am Sonntag die Swiss Futsal Second League zu Gast. Jester 04, die Eidechsen aus Baden, gewannen dabei gegen den FC Iliria, die Adler aus Solothurn, etwas überraschend mit 6:4. Gastgeber Friends United, der souveräne Leader der Gruppe 2, wurde seiner Favoritenrolle mit einem 9:4-Sieg gegen Basel Olympique gerecht und qualifizierte sich vorzeitig für die Aufstiegsspiele.

Nach sehr vorsichtigem, fast ereignislosem Start nahm Iliria Solothurn gegen Jester Baden das Spiel in die Hand. Die Führung war verdient und es sah gut aus für die Adler. Doch in der 12. Minute kippte der Match. Mario Brcina stoppte von hinten einen Badener Stürmer. Schiedsrichter Claudio Marra taxierte dies als Notbremse und zeigte direkt die rote Karte.

Die Adler überstanden zwar die damit verbundene Zweiminutenstrafe, aber sie legten sich in der Folge immer wieder mit dem Schiedsrichterduo an. Das Spiel wurde hektisch, und weil ab dem sechsten Foul jedes weitere automatisch mit einem Penalty bestraft wird, brachte sich Iliria selber zu Fall. Zwei Strafstösse konnte Torhüter Werner Meyer abwehren. Zwei Weitere verwertete Baden, das zur Pause 5:2 führte.

Auf dem Weg in die Kabinen kam es zu einem Gerangel und je einem Platzverweis gegen beide Mannschaften. Dann ging es plötzlich wieder: Während zwölf Minuten gab es kein einziges Foul mehr. Nach einem Badener Pfostentreffer konnte Iliria mit einem schnellen Gegenstoss auf 3:5 verkürzen. Als dann auch noch das 4:5 gelang, schien plötzlich wieder alles möglich.

Doch 90 Sekunden vor Schluss kassierte Burim Raimi eine Zweiminutenstrafe wegen Unsportlichkeit, womit er seinem eigenen Team die Chance auf den Ausgleich raubte. Mit einem Mann mehr liess Jester Baden nichts mehr anbrennen und gewann mit 6:4. «Wir haben uns selber geschlagen», fasste Ilirias Captain Alban Jahiu folgerichtig zusammen. «Wären wir im ganzen Spiel so aufgetreten wie in der zweiten Halbzeit, dann hätten wir gewonnen.»

Mit einem Doppelschlag in der fünften Minute zum 2:0 für die Friends United war der Match gegen Olympique Basel bereits frühzeitig entschieden. Und das, obwohl das Team, das ursprünglich in Oftringen gegründet wurde und nun in Schönenwerd zu Hause ist, die recht einfache Aufgabe zu wenig ernst nahm. Dies meinte zumindest ihr Trainer, Nol Toplanaj: «Wir bewegen uns zu wenig und spielen zu viel durch die Mitte», kritisierte er in der Pause, als es 5:0 stand. Tatsächlich hatten die Basler mehr Schüsse auf das Tor abgegeben, aber nie getroffen.

Aber Friends United liess es weiterhin gemütlich angehen und gewann am Ende «nur» mit 9:4. Die Aufstiegsspiele sind damit definitiv gesichert, aber ist damit auch ein eventueller Aufstieg in die höchste Schweizer Liga im Futsal realistisch? «Wir hoffen es», sagte Trainer Toplanaj, «wir arbeiten jetzt schon ein paar Jahre am Aufstieg und sind sehr gut eingespielt.»

Im Match ohne regionale Vertretung trafen Portugal Futebol Clube und Schlusslicht Bulle aufeinander. Dabei konnte Bulle früh mit drei Toren davonziehen und am Ende überraschend klar 10:2 gewinnen. Dadurch fiel Olympique Basel auf den letzten Platz der Gruppe 2 zurück.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1