Die Anfahrt nach Thun war geprägt durch eine Panne des Kleinbusses auf der Autobahn. Nach einer halben Stunde Wartezeit auf dem Pannenstreifen traf der Ersatzbus ein und die Fahrt konnte fortgesetzt werden. –  Das Spiel begann dadurch mit fünfzehn Minuten Verspätung! Dazu kam noch, dass das Spiel im Lachen auf dem ungewohnten sehr kleinen Kunstrasen stattfand.

Als Vorbereitung zu diesem Auswärtsspiel, gewährte der FC Solothurn den SCD Frauen am Freitagabend Gastrecht, eine Trainingseinheit auf ihrem Kunstrasen zu absolvieren. Vor zwei Wochen trafen sich die beiden Teams bereits im Schweizer Cup in Derendingen und die Einheimischen gewannen knapp mit 2:1 und erreichten dadurch die dritte Hauptrunde.

Die Tabellenführerinnen waren gut vorbereitet zum Spitzenkampf nach Thun gereist und waren sich bewusst, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden wird.

Die Berner Oberländerinnen stürmten in den ersten zehn Minuten Richtung Blau-Gelb, ohne richtig gefährlich zu werden. In der 12. Minute kurvte dann Stefanie Häsler mit viel Tempo Richtung gegnerische Verteidigung. Sie konnte nur noch durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Bei dieser Aktion hatten die SCD Frauen Glück, dass es keine Verwarnung gab. Der anschliessende Freistoss aus ca. 17 Metern brachte keine Gefahr.

In der 16. Minute wurde es erstmals so richtig gefährlich vor dem Tor der Thunerinnen, als Martina Trutmann in die Tiefe geschickt wurde, ihr Abschluss landete knapp neben dem Gehäuse. Zehn Minuten später spielte Martina Grob den perfekten Pass in die Schnittstelle zu Simone Zahno, die souverän mit einem satten Schuss das 0:1 erzielte.

Es war ein richtiger Spitzenkampf mit Emotionen im Spiel und durch die speziellen Platzverhältnisse (kleines Feld) gab es viele umstrittene und teilweise hart geführten – aber nicht unfairen - Zweikämpfe.

Die Thunerinnen liessen immer wieder ihr Kurzpass-Spiel, auf dem für sie gewohnten Kunstrasen, aufblitzen, ohne aber die Gegnerinnen in Bedrängnis zu bringen. Vor dem Tor waren die Oberländerinnen harmlos. Eine Torchance hatten die Einheimischen in der 40. Minute, als die SCD Frauen im eigenen 16-er, einen einfachen Ball verloren gaben. Martina Rytz war die Stärkere im 1 gegen 1 und rettete reflexschnell und verhinderte dadurch den Ausgleich!

Auch in der zweiten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen. Gegen Ende des Spiels setzten die Einheimischen alles auf eine Karte und forcierten nochmals die Offensive, ohne grosse Torgefahr für die Derendingerinnen zu erzielen.

Die Blau-Gelben hatten in den letzten zwölf Minuten zwei sehr gute Konter-Chancen, um die frühzeitige Entscheidung herbei zu führen. Beide Versuche scheiterten ganz knapp. – So blieb das Spiel bis in die 93. Minute bzw. bis zum Schlusspfiff sehr spannend.

Mit diesem Sieg, verteidigten die Derendingerinnen die Leaderposition erfolgreich und sind nach der Niederlage von Chênois Genf das einzige ungeschlagene Team der laufenden Saison!

Nächste Runde: Meisterschaft NLB vom 31. Oktober 2015 um 20.00 Uhr in Therwil BL

FC Therwil gegen SC Derendingen Solothurn

Samstag, 31. Oktober 2015 um 20.00 Uhr Känelboden, Therwil BL