Eigentlich sind es zwei verlorene Punkte auf Grund der gezeigten Leistung insbesondere in der ersten Halbzeit, als die Einheimischen in den ersten fünfzehn Minuten vier Gross-Chancen vergaben.

Ein Knaller von Bahtie Abdyli landete an der Latte und den Nachschuss verwerte Carla Hager souverän. Dieser Treffer wurde in der 8. Minute aus unerklärlichen Gründen aberkannt. In der 43. Minute umlief Vanessa Kley die gesamte Gästeabwehr und konnte im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der Pfiff der Schiedsrichterin blieb zum Entsetzen Aller aus.

Yverdon wurde in der ersten Halbzeit in ihre Platzhälfte gedrängt und war mit Abwehrarbeiten beschäftigt. Die gefährlichste Aktion des Gäste-Teams ereignete sich in der 18. Minute, als die grossgewachsene Micevic einen Freistoss aus ca. 30 Metern an den Aussenpfosten schoss. Martina Rytz wäre auf dem Pfosten gewesen. Yverdon rettete sich glücklich in die Pause.

Spiel mit Cupfinal-Charakter

Die 2. Halbzeit glich einem Cup-Finalspiel. Die Anspannung der Teams und die Spannung auf der Heidenegg waren spürbar. Beide Teams suchten die Entscheidung und spielten nach vorne.

Yverdon Féminin sowie die Frauen des SC Derendingen hatten ihre Chancen. Die Konter der Waadtländerinnen waren stets gefährlich und es brauchte eine routinierte Abwehrchefin in der Person von Andrea Vögeli, die souverän aufspielte und immer am richtigen Ort stand.

Die grösste Chance hatte in der 2. Halbzeit die lauffreudige Corinna Saladin, die in der 64. Minute alleine auf das Tor von Yverdon losziehen konnte. Der Torschuss wurde von Estelle Zurkinden pariert.

«Grossartiger Kampf»

Das Spiel blieb bis zum Schluss sehr spannend.  In der 91. Minute konnte Martina Grob auf der Höhe des gegnerischen Strafraums nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoss zirkelte sie um die Mauer und die Torhüterin parierte einmal mehr glänzend und rettete Yverdon den einen Punkt!

Urs Bachmann Trainer SCD: „Mit dem Resultat bin ich nicht zufrieden. Das Team hat aber grossartig gekämpft und hätte auf Grund der Torchancen, insbesondere in der 1. Halbzeit, den Sieg verdient gehabt. Nun fokussieren wir uns auf das kommende Spiel gegen FC Aarau“.