Frauenfussball
Die Frauen des SC Derendingen haben die Leaderposition verteidigt

Mit Football Féminin Chênois GE war das erwartet starke Team aus Genf zu Gast in Derendingen.

Urs Bachmann
Merken
Drucken
Teilen
Die Frauen des SC Derendingen bleiben weiterhin ungeschlagen. (Archiv)

Die Frauen des SC Derendingen bleiben weiterhin ungeschlagen. (Archiv)

Hans Peter Schläfli

Seit drei Jahren streben die Genferinnen den Aufstieg in die NLA an. Dieses Jahr nehmen sie wiederum einen neuen Anlauf. In den bisher vier gespielten Runden haben die Genferinnen nur drei Tore kassiert und im Angriff wirbeln zwei technisch versierte und schnelle Stürmerinnen mit Gnaore und Panico.

Die SCD Frauen – wiederum mit drei Juniorinnen angetreten - begannen das Spiel etwas nervös und unkonzentriert und brauchten einige Minuten bis sie zu ihrem Spiel fanden. In der elften Minute erspielten sich die Derendingerinnen eine erste grosse Torchance, nachdem sie sich auf der linken Seite herrlich durchspielten und Corinna Saladins Schuss von der ausgezeichneten Torhüterin Nicli pariert wurde. Zehn Minuten später, nach einer Freistossvariante, verfehlte Andrea Vögeli per Kopf das Ziel um Zentimeter. Zu diesem Zeitpunkt hätte es gut und gerne 2:0 für Derendingen lauten können.

Die Genferinnen waren aber auf der anderen Seite immer wieder durch ihr schnelles Konterspiel gefährlich sowie durch ihre Standards. Die Freistösse wurden jeweils auf die grossgewachsenen Spielerinnen in den Strafraum der Einheimischen gezirkelt. In der 35. Minute wurde eine solche Flanke per Kopf verlängert und landete an der Latte und den Nachschuss lenkte Martina Rytz reaktionsschnell ab.

Diese Aktion gab den Genferinnen zusätzliches Selbstvertrauen. Kurz vor der Pause entwich die schnelle und technisch versierte Grace Emmanuela Gnaore auf der rechten Seite und ihr präzises Zuspiel in den Rücken der Verteidigung verwandelte ihre Stürmerkollegin Ilaria Panico unhaltbar in die linkte Torecke zum 0:1. Diese Pausenführung war nach dem Spielverlauf der ersten Halbzeit etwas glücklich.

In der 2. Halbzeit stand ein sehr entschlossenes SCD-Team auf dem Platz

Man konnte gespannt sein, wie das einheimische Team den Rückstand kurz vor der Pause verkraften würde.

Es kam ein sehr entschlossenes Team aus der Kabine, das gewillt war, das Ding zu drehen. Ab der ersten Minute in der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spielgeschehen nur noch in Richtung Genfer-Tor. Die spielfreudige und mit viel Spielwitz aufgetretene Simone Zahno konnte nach einem schnell vorgetragen Angriff nur noch per Foul im Sechzehnmeterraum gestoppt werden. Den anschliessenden Elfmeter verwandelte Andrea Vögeli souverän zum verdienten 1:1 Ausgleich!

Die SCD Frauen erhöhten nochmals den Druck auf das gegnerische Tor und erspielten sich noch die eine oder andere Torchance, die jeweils von der starken Verteidigung beziehungsweise von der Torhüterin souverän abgefangen wurden.

Das Publikum sah ein sehr spannendes, unterhaltsames und schnelles Spiel auf gutem Niveau. Beide Teams sind nach wie vor in der noch jungen Meisterschaft ungeschlagen. Somit konnten die Frauen des SC Derendingen die Leaderposition verteidigen.

Urs Bachmann: «Das heutige Spiel war ein echter Prüfstein! Es hat gezeigt, dass wir auch mit dem neuen, stark verjüngten Team gegen ein ambitioniertes Chênois Genf mithalten und teilweise dominieren können. Das gibt Zuversicht für die nächsten Spiele».

SC Derendingen Frauen - Football Féminin Chênois GE 1:1 (0:1)

Sportplatz Heidenegg, Derendingen. - 120 Zuschauer. - SR Schayma. - Tore: 41. Panico 0:1. 59. Vögeli (Penalty) 1:1.

Derendingen: Rytz, Bünger, Vögeli, Burkhart, Hawker, Trutmann, Alvarez, Zahno, Saladin, Grob (85. Gianforte), Kadriji.

Vorschau Nationalliga B

5. Meisterschaftsrunde Runde: Schlieren gegen SC Derendingen

Sonntag, 27. September 2015 um 13.00 Uhr Sportplatz Zelgli in Schlieren