Frauenfussball
Die Frauen des FC Derendingen-Solothurn waren gegen Therwil wieder nahe dran

Zu ihrem letzten Spiel im Stadion Neumatt in Burgdorf (die Spielerinnen konnten in Burgdorf auf Kunstrasen ihre ersten Heimspiele und Trainings austragen, besten Dank nach Burgdorf) empfingen die Derendingerinnen den FFC Therwil. Die äusseren Bedingungen waren nicht gerade fussballtauglich, war es doch noch etwas kalt.

Brigitte Sommer
Drucken
Teilen
Frauen SC Derendingen Solothurn

Frauen SC Derendingen Solothurn

Zur Verfügung gestellt

Entgegen den letzten Spielen begannen die Derendingerinnen sehr konzentriert und konnten bereits nach 5 Minuten ihre erste Torchance wahrnehmen. Nach einem schönen Pass von Jasmin Bosshard auf Carla Hager kam diese torgefährlich aufs Tor. Danach hatte der FC Therwil eine gute Phase und setzten das Heimteam mit Freistössen und Eckbällen unter Druck.

Zu Torgefahr führen diese Aktionen aber auch nicht. Das Heimteam konnte seine Leistung gegenüber dem letzten Spiel gegen Worb deutlich steigern. Man sah den Spielerinnen an, dass sie gewillt waren eine bessere Partie zu zeigen. Immer wieder kombinierten sie sich vors gegnerische Tor. In der 20. Minute konnte Rebeka Müller nach einem Fehlpass ihrer Kollegin gerade noch zum Eckball retten. Im Gegenzug fasste sich Selin Wegmüller ein Herz, ihr Schuss aus dem Hinterhalt flog nur knapp am Tor vorbei.

Therwil ihrerseits wurde stets bei Standardsituationen durch Andrea Frei gefährlich. In der 35. Minute gelang eben dieser Spielerin das Kunststück, einen Eckball direkt im Tor zu versenken. So stand es kurz vor der Pause 0:1. Etwas später kam es auf der Höhe der Mittellinie zu einer Szene, bei der die Derendingerinnen wohl auf einen Pfiff des Schiris warteten. So konnte eine Therwilerin alleine aufs Tor losziehen, Martina Rytz im Tor des SCD, rettete zur Ecke.

Der Mut fehlt

Danach wurde die Hintermannschaft des SCD arg gefordert, ein Tor gelang den Gästen aber auch nicht. Nach der Pause spielte das Heimteam wieder konzentrierten Fussball. Spielerisch waren sie dem Gegner absolut ebenbürtig, zum Teil sogar leicht überlegen. Therwil wurde vor allem bei Eckbällen oder Freistössen gefährlich.

Ab der 60 Minute versuchte der SCD mit einer Umstellung (Rebi Müller rückte ins offensive Mittelfeld) das hochverdiente Tor doch noch zu erzielen. Leider gelang es auch diesmal nicht und so musste man die Partie ohne Punkte beenden.

Die jungen Derendingerinnen zeigten auch in diesem Spiel eine Top Einstellung und den Willen, dieses Spiel gewinnen zu wollen. Es braucht nur ein wenig mehr Mut und Vertrauen und dann werden sie ihre Tore wieder erzielen und somit auch die verdienten Punktgewinne einfahren.

Telegramm

Aufstellung SC Derendingen Solothurn: Rytz Martina, Bünger Naomi (68' Katrin Suter), Müller Rebeka, Sommer Annina, Kley Vanessa, Bühler Noemi, Wegmüller Seline, Schläfli Lina, Bühler Aline, Hager Carla, Jasmin Bosshard (46' Bardakci Esin)

Tore:
35' Frei Andrea 0:1

Aktuelle Nachrichten