2. Liga inter

Die Ernüchterung für den FC Grenchen folgt auf dem Fuss

Gleich viermal landete der Ball im Grenchner Tor.

Gleich viermal landete der Ball im Grenchner Tor.

Der FC Grenchen hat sein Punktekonto auch im Heimspiel gegen Kilchberg-Rüschlikon nicht erhöhen können. Gegen die Zürcher erlitten die Uhrenstädter eine 1:4-Abfuhr.

Gross war die Enttäuschung im Grenchner Brühl nach dem Abpfiff der Partie gegen den zuvor Ranglisten-Zweitletzten Kilchberg-Rüschlikon. Insgeheim hatte man sich doch mehr erhofft, besonders nach dem Punktgewinn vor Wochenfrist gegen Olten. Der FCG 15 enttäuschte seine Fans vorerst nicht und startete mit einer guten Einstellung in diese kapitale Partie. Bereits in den fünf Startminuten kam das zu Beginn offensiv eingestellte Heimteam zu zwei hervorragenden Tormöglichkeiten. Doch es ist nichts Neues: Wenn es einem Team mal nicht läuft, geht so schnell kein Ball ins Tor des Gegners. Ganz anders die Zürcher von Trainer- und Ex-Nationalgoalie Martin Brunner. Eigentlich total entgegen dem Spielverlauf eröffneten die Gäste den Torregen in der 25. Minute. Kurz zuvor hatte FCG-Goalie Andric noch mit einer Glanzparade den Ball wegfausten können, beim 0:1 war der Schlussmann jedoch chancenlos.

Trainer Rudolf bei der Nati

Und erneut sollte es noch schlimmer kommen. Zwar bäumten sich die Grenchner, wegen der Nati-Abwesenheit von Trainer Rudolf von Sportchef Reinhart gecoacht, gegen den Rückstand auf und der Schuss von Riccardo Caroli hätte eigentlich den Weg ins Tor finden müssen, doch der Pfosten verhinderte den fälligen Ausgleich. Und wieder zeigte sich, dass die jungen Spieler viel zu wenig Selbstvertrauen besitzen, denn nach den verpassten Chancen liess die Abwehr innert drei Minuten noch vor der Pause zwei entscheidende Gegentreffer zu.

20 Minuten lang guten Fussball zu bieten, reicht in dieser Liga nicht. Diese Tatsache bewahrheitete sich auch in der zweiten Halbzeit. Beide Teams neutralisierten sich in der Folge weitgehend. Fast schien es, dass Kilchberg nicht mehr zeigen wollte und der FC Grenchen nicht mehr zeigen konnte. Beim 0:4 in der 82. Minute war die Partie längst entschieden. Immerhin zeigten die Grenchner doch noch eine Portion Moral und erzielten durch Aaron Sperisen in der 89. Minute den Ehrentreffer. 

Meistgesehen

Artboard 1