Frauenfussball
Die Derendingerinnen besiegen NLA-Absteiger Schwyz auswärts

Die Frauen des SC Derendingen sind in der laufenden Saison weiterhin ohne Niederlage – nach fünf Spielen stehen vier Siege und ein Unentschieden zu Buche. Gegen Schwyz resultiert auswärts ein souveränes 4:1.

Merken
Drucken
Teilen
Haben viel Grund zur Freude: Die Derendingerinnen grüssen als Aufsteiger von der Tabellenspitze.

Haben viel Grund zur Freude: Die Derendingerinnen grüssen als Aufsteiger von der Tabellenspitze.

ZVG

Im kleinen schmucken Fussballstadion in Schwyz vor rund 120 Zuschauern starteten die SCD Frauen sehr konzentriert und hatten von Anfang mehr Ballbesitz. Der Absteiger aus der NLA hatte grossen Respekt und zog sich mit der ganzen Mannschaft auf die Mittellinie zurück und versuchte so die Räume eng zu machen.

Es zeigte sich sehr schnell, dass die SCD Frauen technisch wie läuferisch überlegen waren. Auf diesem kleinen Platz war es ein gutes Rezept aus der zweiten Linie zu schiessen. Simone Zahno nutzte eine solche Gelegenheit und schoss die SCD Frauen in der 8. Minute mit einem Distanzschuss aus runde 25 Metern unhaltbar in die Torecke in Führung.

Spielkontrolle bei Derendingen

Die Derendingerinnen kontrollierten von da an das Spiel und liessen den Ball zirkulieren. Die Schwyzerinnen waren oftmals im Zweikampf und auch läuferisch überfordert und konnten dadurch das Auswärtsteam häfuig nur durch Fouls stoppen. Aus zwei Standard-Situationen erzielten die Derendingerinnen das 2:0 (Freistoss-Tor von Seline Schneider) und das 3:0 durch eine herrliche Flanke von Simone Zahno auf Denise Marti, die per Kopf vollendete.

Ein weiterer Hocheckschuss durch Yenniver Alvarez brachte das 4:0 für die SCD Frauen. Drei Minuten vor Ende der Partie verkürzte Schwyz aus einer unübersichtlichen Situation auf 1:4. Schwyz hatte über die ganze Spielzeit keine weitere Torchance.

«Ich hatte vor dem Spiel grossen Respekt vor Schwyz auf Grund der speziellen Verhältnisse vor Ort. Doch die Frauen haben unser Vorhaben perfekt umgesetzt», zog Trainer Urs Bachmann ein zufriedenes Fazit. Weiter geht es für sein Team bereits am Samstag, mit dem Heimspiel gegen Kirchberg (18 Uhr). (NCH)