"Es ist ein Rennen ohne grosse Erholungsphasen", sagt Lorenzetto, "gleich nach dem Start geht es mit dem Aufstieg auf den Frienisberg los." Fünfmal muss die 34 Kilometer lange Runde absolviert werden. In der Berner Rundfahrt, Kategorie Continental 1.2, gibt es nicht nur wertvolle UCI-Punkte zu gewinnen, das Rennen zählt auch zum Tour-de-Suisse-Cup. Das Team Roth-Skoda will beim TdS-Cup sowohl seine Doppelführung in der Einzelwertung (Alberto Cecchin und Andrea Pasqualon), als auch den ersten Platz in der Teamwertung verteidigen.

Motiviert nach Frankreich

Gleich am Sonntag geht es mit denselben acht Fahrern in Frankreich beim Grand Prix de la ville de Nogent (ebenfalls Continental 1.2) weiter. Als Sportlicher Direktor in Nogent-sur-Oise rechnet Roberto Marchetti mit einer Sprintankunft. "Trotzdem ist es wichtig, in allen Fluchtgruppen präsent zu sein", verrät Marchetti seine Taktik. "Mit einer harmonischen Teamleistung möchte ich erreichen, dass mindestens zwei unserer starken Sprinter in guter Position auf die Zielgerade einbiegen."

Das Team Roth-Skoda an Berner Rundfahrt in Lyss (Start 10 Uhr): Lukas Jaun, Nico Brüngger, Alberto Cecchin, Ricardo Creel, Tristan Marguet, Andrea Pasqualon, Temesgen Teklehaymanot, Andrea Vaccher. Sportlicher Direktor: Mirco Lorenzetto.

Das Team Roth-Skoda am Grand Prix de la ville de Nogent (Start 12.25 Uhr): Lukas Jaun, Nico Brüngger, Alberto Cecchin, Ricardo Creel, Tristan Marguet, Andrea Pasqualon, Temesgen Teklehaymanot, Andrea Vaccher. Sportlicher Direktor: Roberto Marchetti.