Unter ungewohnten Rahmenbedingungen (Kunstrasen, schmales- und kurzes Feld) dominierten die Derendingerinnen das Spielgeschehen von Anfang an. Mit einem Ballbesitz von 75 Prozent diktierten die Gäste das Spiel. Sie liessen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und erspielten sich insgesamt sechs hochkarätige Torchancen. Zudem hatten die Derendingerinnen zusätzlich Pech mit einem Lattenknaller von Miriam Stampfli.

Aarau hat viel Respekt gezeigt und mit einem System 1:9 gespielt und so dem SCD die Räume sehr eng gemacht. Derendingens Trainer Urs Bachmann zog folgendes Fazit: „Kompliment an die Mannschaft, die alles richtig gemacht hat und im Abschluss diesmal etwas unglücklich war. Wir freuen uns auf das bevorstehende Heimspiel auf Rasen.“ Dieses findet am Samstag um 18 Uhr auf dem  Sportplatz Heidenegg zuhause in Derendingen gegen Féminin Chênois Genf statt. (pd)

Aarau - Derendingen 0:0

Sportanlage Schachen (Kunstrasen). – 50 Zuschauer. – SR Koweindl Roger, Basel.

Derendingen: Scherrer, Bünger, Vögeli, Stampfli, Hawker, Marti, Trutmann, Kohler, Zahno, Marra, Alvarez (ab 64. Bellabarba).