Hockey

Der Wechsel von Kufen auf Räder ist für dieses Talent kein Problem

Arbeitet an seiner Physis: Nicola Di Santo macht Liegestütze. CF

Arbeitet an seiner Physis: Nicola Di Santo macht Liegestütze. CF

Der Trimbacher Nicola Di Santo gehört zu den hoffnungsvollsten Talenten im Inline- sowie im Eishockey. Der einstige WM-Topskorer spielt mit dem HC Laupersdorf im Sommer und dem EHC Olten im Winter um den Meistertitel.

Erst zwei Jahre ist es her, seit Nicola Di Santo an der U19-Inlinehockey-Weltmeisterschaft in Kolumbien mit 16 Punkten Top-Skorer wurde. Trotz seinen damals 18 Jahren war dies bereits seine dritte WM-Endrunde. «Ich war schon sehr früh in der U19-Mannschaft und war dort insgesamt vier Jahre. Die WM in Kolumbien vor 4000 Zuschauern ist sicherlich das bisherige Highlight», freut sich der heute 20-Jährige.

Rückschlag erlitten

Obwohl man dem Hockey-Talent einen rasanten Aufstieg prophezeite, lief nicht immer alles wie geschmiert. Letztes Jahr musste sich Di Santo einer Hüftoperation unterziehen und fiel deshalb für längere Zeit aus. Dieses Tief scheint nun überwunden. Seit letzter Saison spielt der Logistiker-Lehrling Inline-Hockey im NLA-Team des HC Laupersdorf und konnte bereits in seiner ersten Saison in der obersten Liga 37 Skorerpunkte auf seinem Konto verbuchen.

Nicola Di Santo im Interview

Nicola Di Santo im Interview

Dass er als grosses Talent gehandelt wird, setzt den Trimbacher nicht unter Druck: «Ich muss mehr fürs Spiel machen und man erwartet mehr von mir, aber ich versuche, mein Spiel durchzuziehen. Ich weiss, was ich gut kann und an das halte ich mich. Artikel oder Spielberichte lese ich auch nicht.» Obwohl er von allen Seiten Lob erfährt, ist er mit seiner letzten Saison nicht ganz zufrieden. «Mit den Junioren sind wir durchmarschiert und haben auch den Final gewonnen, aber mit dem NLA-Team sind wir bereits im Halbfinal gegen Zug gescheitert», bilanziert Di Santo.

Inlinehockey ist zweitrangig

Trotz seinen Erfolgen im Hockey auf Rollen, ist dies nur ein Nebenschauplatz. Hauptsächlich geht Di Santo für die Junioren-Top des EHC Olten auf Torjagd: «Im Sommer betreibe ich neben dem üblichen Kraft- und Ausdauertraining in der Sommervorbereitung noch Inline-Hockey. Vor sieben Jahren hat mich ein Trainer des HC Laupersdorf angefragt, ob ich das machen will. So sagte ich zu.»

Ziel: Nationalliga B

Die Umstellung von Kufen auf Räder stellt für ihn kein Problem dar. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Di Santo auch im Eishockey auf Erfolgskurs ist. Anfangs dieser Saison konnte der Stürmer bereits mit der ersten Mannschaft der Powermäuse trainieren. Dies formuliert er auch als primäres Ziel für die kommende Saison – in der NLB-Mannschaft Luft schnuppern und sich zeigen.

Dafür müsse er aber noch an Masse zulegen, meint der Fan von Alexander Ovechkin lächelnd. Zudem steht im Sommer die A-Weltmeisterschaft im Inlinehockey an, für die sich das Talent aufdrängen möchte. «Ich habe dieses Jahr mein erstes Aufgebot für die A-Nationalmannschaft erhalten. Die kommende Saison muss ich die letztjährige Leistung bestätigen und noch mehr Gas geben», ist sich Di Santo sicher.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1