Für die Spieler des TV Solothurn Handball stand am Sonntag das schwierige Auswärtsspiel in Genf an. Die Mannschaft von Chenois Genf, welche in der Vorrunde nur die Partie gegen den TVS verloren hatte, wollte die Blamage aus dem Hinspiel wieder gutmachen und startete hochmotiviert in die Partie.

Vor 400 Zuschauer begannen die Ambassadoren ebenfalls konzentriert und somit konnte sich in den Startminuten kein Team entscheidend absetzen. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, welches von vielen Emotionen geprägt war. Kurz vor der Pause konnten sich die Solothurner zum ersten Mal mit zwei Toren absetzen. Dies führte zum Halbzeitstand von 15-13.

Besseres Konzept nach der Pause

Die Gäste fanden in der Pause das bessere Konzept und konnten sich nach Wiederanpfiff zum ersten Mal einen Vier-Tore Vorsprung erarbeiten. Allerdings wurden die Spieler von Genf keinesfalls nervös und spielten weiterhin konzentriert weiter. Obwohl die Genfer, angefeuert durch ihr frenetisches Publikum, immer wieder auf zwei Tore herankamen, verloren die Ambassadoren nie dem Kopf. Angeführt vom überragenden Tim Weber, welcher in der Partie 16 Tore erzielte, lies man sich durch die Emotionen nicht aus der Ruhe bringen und gewann schlussendlich verdient mit 31-27.

Das Spiel kann als wichtigen Härtetest angesehen werden, den der TVS nach durchwachsenen Leistungen gegen schlechtere Gegner, bestand. Durch den Sieg gegen die Genfer steht die 1. Mannschaft des TV Solothurn Handball weiter ungeschlagen, mit vier Punkten Vorsprung, an der Tabellenspitze.

HBC West zu Gast

Am kommenden Fasnachts-Samstag, den 6. Februar 2015, treffen die Solothurner zu Hause in der Cis-Sporthalle mit dem HBC West auf einen weiteren starken Gegner. Die 1. Mannschaft freut sich vor einer närrischen Fasnachtsnacht auf lautstarke Unterstützung.