Faustball
Der TV Olten startet traumhaft in die neue NLA-Saison

Dank zwei Siegen über den STV Vordemwald und die FB Elgg-Ettenhausen steht der TV Olten punktgleich mit Walzenhausen und Diepoldsau an der Spitze der Nationalliga A.

Mauro Campigotto
Drucken
Teilen
Defensivspieler Philippe Meier strebt mit dem TV Olten einen Platz im hinteren Mittelfeld der NLA an – nach dem Start in die Saison stehen sie an der Spitze.

Defensivspieler Philippe Meier strebt mit dem TV Olten einen Platz im hinteren Mittelfeld der NLA an – nach dem Start in die Saison stehen sie an der Spitze.

Fabio Baranzini

Am vergangenen Samstag startete für die Dreitannenstätter das Abenteuer NLA. Mit demselben harten Spielerkern, welcher letztes Jahr unbesiegt durch die NLB und die Aufstiegsspiele marschiert ist, wurde der Saisonauftakt in Angriff genommen.
Im aargauischen Vordemwald fand man durch den anhaltenden Regen ein nasses aber durchaus bespielbares und gut erhaltenes Terrain vor. Im Auftaktspiel musste die Oltner Faustballequipe um das Spielercoach-Duo Gugerli/Gysin gegen den Lokalmatador und letztjährigen Gegner der Aufstiegsspiele Vordemwald antreten. Als zweiter Gegner wartete das Team aus Elgg-Ettenhausen.
Die Oltner Faustballer, durchaus von manchen schon als Favorit auf den Abstieg auserkoren, fanden sich erstaunlich schnell auf der nassen Unterlage zurecht. Angeführt vom Servicespieler Christian Angstmann, welcher nahezu jede Abgabe verwerten konnte, trug man Punkt um Punkt nach Hause und den ersten Satz mit 11:9.

Partie auf hohem Niveau

Den Zuschauern wurde eine packende Partie auf hohem Niveau geboten. Die Aargauer und die Solothurner wechselten sich gegenseitig mit spektakulären Abwehr- und Angriffsaktionen ab. So war es nicht verwunderlich, dass die Partie über das Maximum von 5 Sätzen ausgetragen werden musste. Nach 45 Minuten stand es 2:2 in den Sätzen. Mit seiner ganzen Klasse am Service und Abschluss hielt Kapitän Thomas Gysin die Mannschaft immer im Spiel und die Abwehr war im richtigen Moment zur Stelle.

Beim Stand von 9:9 parierte das stark aufspielende Defensivduo Campigotto/Gugerli wichtige Bälle. Beim Stand von 10:9, Matchball Olten, unterlief dem Vordemwalder Angreifer Hagmann der entscheidende Leinenfehler, Jubel bei den TVO-Spielern über die ersten zwei Punkte!
Der nächste Gegner, das zürcherische Team aus Elgg-Ettenhausen, war ein wenig höher einzuschätzen. In Fachkreisen wurden die Zürcher als Geheimfavorit genannt. Mit dem Startsieg im Rücken traten die TVO-Spieler mit breiter Brust an - und wie!

Nach verlorenem Startsatz (9:11) gingen Satz zwei und drei an Olten (12:10/11:8) und plötzlich war man dem Sieg nahe! Elgg-Ettenhausen kam aber mit einem 10:12 wieder zurück und glich zum 2:2 aus. Wieder wurde die Partie also im 5. und letzten Satz entschieden und in diesem zeigten die Dreitannenstätter Nerven aus Drahtseilen.

«Es ist einfach nur sensationell»

Obwohl man zwischenzeitlich mit 4:7 zurücklag und die Partie verloren schien, kämpfte man sich zurück ins Spiel und in die Verlängerung. Beim Stand von 14:14 blockte Gugerli den Service der Zürcher, Gysin spielte via Prellpass sensationell auf Angstmann, welcher den Ball humorlos zum Sieg verwertete. Grenzenloser Jubel bei den Spielern!
Wer hätte das gedacht? Mit 4 Punkten aus 2 Spielen steht der Aufsteiger etwas überraschend, aber völlig verdient punktegleich mit Walzenhausen und Diepoldsau an der Spitze der NLA.

TVO-Spieler Marco Campigotto: «Es ist einfach nur sensationell, den Auftakt hat sich das Team mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung redlich verdient! Jetzt müssen wir schauen, dass die Siege keine Eintagsfliege waren, und weiterhin hart arbeiten, um unser Minimalziel, keinen direkten Abstiegsplatz zu belegen, möglichst schnell zu erreichen.»

Aktuelle Nachrichten